steuer. Um Spekulationen zu erschweren, erhöht sich der Steuer- 
satz bei kurzfristiger Besitzdauer auf das Doppelte. Die Höchst- 
belastung beträgt 35,7 Prozent. 
Die Einnahmen aus dem Bezug der Grundstückgewinnsteuer 
haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich aufwärts ent- 
wickelt. Der Trend zur Vermögensbildung, die Flucht in die 
Sachwerte und die vorangetriebene Erschliessung von Bauland 
haben trotz einschränkender Bestimmungen bewirkt, dass die 
Preise auf dem Grundstücksmarkt massiv hoch gestiegen sind; 
dementsprechend sind auch die Steuererträge aus der Gewinn- 
besteuerung rapid angewachsen. 
4. GESELLSCHAFTSSTEUERN 
Gesellschaften, die in Liechtenstein eine Betriebsstätte unter- 
halten oder im Lande ein nach kaufmännischer Art geführtes 
Gewerbe betreiben, unterliegen den Bestimmungen der Kapital- 
und Ertragssteuer. Die Besteuerung erfolgt primär nach dem 
Prinzip der Ertragsintensität, wobei als liechtensteinische Eigen- 
art die Ausschüttungen der Gesellschaft an die Inhaber der Kapi- 
talanteile mitberücksichtigt werden. Die Kapitalsteuer beträgt 
einheitlich zwei Promille und wird bezogen auf das Stammkapi- 
tal sowie auf sämtliche eigenes Vermögen darstellenden Reser- 
ven. Der steuerbare Reinertrag, für dessen Bemessung konkre- 
te Vorschriften bestehen, wird mit der Ertragssteuer erfasst; diese 
beträgt — je nach dem Verhältnis des Ertrages zum investierten 
Kapital — zwischen 7,5 und 15 Prozent. Die Ertragsbesteuerung 
gestaltet sich demnach zu einer Rentabilitätssteuer. Je ertrag- 
reicher das Unternehmen in Relation zum Kapitaleinsatz arbei- 
tet, um so höher gestaltet sich der Steuersatz für die Besteuerung 
des Reingewinnes. Der Ertragssteuersatz erhöht sich progressiv 
um weitere 1 bis 5 Prozent, wenn die Gewinnausschüttung an 
die Inhaber des Kapitals mehr als 8 Prozent des Eigenvermögens 
betragen. Damit soll erreicht werden, dass die Betriebe die er- 
zielten Gewinne im Unternehmen reinvestieren, um auch in Kri- 
senzeiten kapitalgefestigt und konkurrenzfihig zu bleiben und 
die Arbeitsplátze sicherstellen zu kónnen. 
254
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.