Paragraphe 1, 2, 3, 4, 5, 9, 15, 34, 35, 52, 65, 84, 85, 87, 91, 103 — zu 
welchen ich im wesentlichen meine volle Zustimmung hiermit gern und ohne 
Rückhalt ausspreche. — 
So wie ich in nachfolgenden Bestimmungen den Wünschen und Bedürfnis- 
sen des Landes, wie sie der Verfassungsausschuss in obigen §:§: ausge- 
sprochen hat, móglichst und noch vor Feststellung des Verfassungs-Statuts 
entgegenzukommen bemüht bin, so werde ich den ofterwáhnten Entwurf 
auch zu Rathe ziehen, damit wo es Noth thut nicht gezógert werde, noch 
mehreres in anderen $:$: angedeutetes bald in's Leben treten zu lassen. — 
Übergangsbestimmungen für das constitutionelle 
Fürstenthum Liechtenstein 
1tens Damit im Sinne meiner rechtsverbindlichen Zusicherung vom 7 ten 
April v. J. bei dem Finanz- sowie bei anderen zu erlassenden Gesetzen die 
Mitwirkung frei gewählter Volksvertreter stattfinden könne, von deren 
Zustimmung hiermit die Gültigkeit eines solchen Gesetzes für die Zukunft 
abhängig ist, bewillige ich und befehle bei der Dringlichkeit mehrerer Ge- 
genstände die unverzügliche Zusammenberufung eines Landrathes, wie ihn 
der Verfassungsentwurf im $: 66 beantragt. 
2tens Die Wahl der Mitglieder desselben hat für diesmal nach den mir 
gleichzeitig mit dem Entwurfe unterbreiteten provisorischen Wahlordnungs- 
bestimmungen stattzufinden und hat nur für den unwahrscheinlichen Fall 
auf ein Jahr zu gelten, als nicht früher ein feststehendes Verfassungsstatut 
erlassen worden seyn sollte. — 
Um allen Bedenken zuvorzukommen, wie sie auch in dem Protokolle vom 
6ten Sptber v. J. fiir die Geméinden Ruggell und Gamprin ausgespro- 
chen wurden und wie sie selbst dem engeren Verfassungsausschusse nicht 
fremd scheinen, hat jedoch, ohne Consequenz für die Zukunft, jene Be- 
stimmung hinwegzubleiben, nach welcher die Wahl von den ehemaligen 
Grafschaften Vaduz und Schellenberg getheilt ausgeübt werden soll. 
Es werden dem zu Folge alle Gemeinden gleichmissig 24 Namen in der 
Vorwahl zu bestimmen haben, die eigentliche Wahl wird aber nur in einer 
Landesgemeinde stattfinden, welche, sobald die Namen der 24 gewählten 
Landräthe bekannt seyn werden, in gleicher Art unmittelbar zur Wahl der 
8 Ersatzmänner schreiten wird. — 
3tens Mein Landesverweser wird nach Einvernehmen der Gemeinden den 
Versammlungsort, Tag und Stunde der Landesgemeinde zu bestimmen 
haben. 
4tens Die $:$: 39, 65 bis 71, dann 76 bis 79, die $:$: 82, 84, 85, 87 bis 
89, endlich 91 haben unvorgreiflich künftiger Verfassungsbestimmungen 
für gegenwärtigen vorbereitenden Landtag zu gelten, zu welchem die neu- 
gewählten Landräthe den nächsten Montag nach ordnungsmässig vollende- 
ter Wahl zusammentreten werden. — 
268
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.