EA A ne = 
s EEE €————— 9 E ==» 
  
Der Wald ist eine 
Lebensgemeinschaft 
Der Wald, das ist mehr als die Sum- 
me mehr oder weniger dichtge- 
drängt stehender Bäume. Tier- und 
Pflanzenwelt des Waldes stehen ihr 
ganzes Leben hindurch in engen Be- | eine Lebensgemeinschaft. Die Stock- 
ziehungen untereinander. Sie bilden werke des Waldes beherbergen die 
  
  
  
  
  
  
   
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
Mohrenfalter unterschiedlichsten Bewohner mit 
den verschiedensten Aufgaben. Im 
Buchfink kühlen dunklen Waldboden wühlen 
Regenwürmer, Käfer, Spinnen, Bak- 
terien und Pilze. Ihre Aufgabe ist die 
Aufbereitung der Blätter, Äste und 
Alpenbock-Käfer. 
Lebt im Larvenstadium in alten 
Buchen. Rindenabfälle zu hochwertigen 
Pflanzennährstoffen. In zwei Händen 
> Ffeu Waldhumus leben soviele Lebewesen 
| wie Menschen auf der Erde. 
2» Eibenrinde 
An der Erdoberfláche sind Moose, 
Flechten und vielgestaltige Kráuter 
Beschützer des Waldbodens. 
Die wichtigen feinen Bodenteilchen 
werden mit ihrem Wurzelwerk fest- 
gehalten. Sie bieten vielen Waldtieren 
Schutz und Nahrung. Die Zusam- 
mensetzung der Tier- und Pflanzen- 
welt wird durch die Baumarten 
und deren Alter stark geprágt. 
  
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.