Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
9
Erscheinungsjahr:
1981
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000002854/56/
Der Unterländer Bevölkemngsanteil hat sich seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1960 von 38% auf 28,7 °/o reduziert; seither ist der unterländische Bevölkerungsanteil wieder leicht angestiegen (auf 30 % im Jahre 1979). Der Stimmberechtigtenanteil der Unterländer ist von 1862—1970 von 37,7% auf 31,6% gefallen, wobei seither auch hier eine gewisse Trendumkehr festzustellen ist (33 % Stimmberechtigten­ anteil im Jahre 1980). Mit den in den Volksabstimmungen 1919, 1945 und 1972 verworfe­ nen Vorlagen war versucht worden, das seit 1878 bestehende Sitzver­ hältnis im Landtag von 60 % : 40 % etwas im Sinne der veränderten Bevölkerungs- bzw. Stimmberechtigtenanteile zu korrigieren. 102 Von den 15 Abgeordneten wurden aufgrund der Verfassung von 1862 12 Ab­ geordnete durch indirekte Wahl (durch vom Volk zu wählende Wahlmänner) gewählt, 3 Abgeordnete wurden vom Fürsten ernannt. Die Aufteilung betraf die vom Volk indirekt gewählten 12 Abgeordneten unter Berücksichtigung der ober- und unterländischen Bevölkerungszahl (5020 :3069); das Oberland er­ hielt 7 Abgeordnete, das Unterland 5. Siehe niezu vorerwähnter (Anm. 100) Kommissionsbericht, in: Jb 1903, 37. Der Fürst ernannte 2 Abgeordnete aus der Oberländer, 1 Abgeordneten aus der Unterländer Bevölkerung, so dass faktisch ein Verhältnis von 9 :6 gegeben war. 103 Siehe Anm. 86. Unter Berücksichtigung der mitgerechneten landesabwesenden Liechtensteiner ergibt sich folgende Aufteilung: Oberland 3799 (62%); Unter­ land 2318 (38 %); total: 6117. 1M Volkszählung, siehe Ospelt, Diss., Anhang 25ff. 105 Volkszählung. 104 Wohnbevölkerungsstatistik (1. 12. 1978). Siehe Anm. 89. 107 Wohnbevölkerungsstatistik (1. 12. 1979). Siehe Anm. 89. 108 Landratswahl. Stimmberechcigtenzahlen für Balzers und Planken fehlen (Schäd- ler-Akt 317). Schätzung bei Geiger, Diss., 158, dortige Anm. 5. 109 Landtagswahl 24. 11. 1862, Landtagswahlakten. 110 Landtagswahl 5. 2. 1922, Landtagswahlakten. 111 Volksabstimmung Abänderung Steuergesetz 27. 4. 1924, Abstimmungsakten. 112 Landtagswahl 29. 4. 1945, Statistisches Jb 1980, 257f. IIS Landtagswahl 15. 2.1953, Statistisches Jb 1980, 257f. 114 Landtagswahl 25. 3. 1962, Statistisches Jb 1980, 257f. 115 Landtagswahl 1. 2. 1970, Statistisches Jb 1980, 257f. 119 Landtagswahl 2. 2. 1978, Statistisches Jb 1980, 259f. 117 Gemäss Bericht der Regierung an den Landtag vom 16. 9. 1980 über Volks­ abstimmung vom 7. 9. 1980 betreffend Verprlichtungskredite Kunsthaus und Konferenztrakt. 56
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.