HEILBRONN?, REICHSMÜNZSTÄTTE? LUDWIG IV. (1436-1449) KG. SIGISMUND (1410-1437)? Pfennig (um 1423/24?), Münzstätte Heilbronn? Einköpfiger Adler zwischen h - n in Perlkreis. Buchenau, Heilbronn, Sp. 5177. 173 0,220 g; 14,7/12,4 mm; e; BI. A 2, K 2. Doppelschlag, ausgebrochen, dezentrierte Prägung. K0611/0158. 174 0,174 g; 14,0/11,2 mm; e; BI. A 2, K 2. Ausgebrochen. K 0611/0159. 175 (0,314 g); 14,3/11,2 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand zu V3 abgebrochen. Auf Objektträger montiert. K 0611/0447. PFALZ, KURFÜRSTENTUM RUPRECHT III. (1398-1410) Pfennig (vor 1409), Münzstätte Heidelberg Weckenschild ohne Beizeichen. Buchenau, Untersuchungen, S. 112, Nr. 81 (Tf. 226, Nr. 26). 176 0,210 g; 14,6/13,4 mm; e; BI. A 2, K 2. Flaue, dezentrierte Prägung. K 0611/0214. 177 0,146 g; 13,7/12,3 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand mit Perlkreis zu ca. V2 abgebrochen. K 1305/0105. 178 (0,294 g); 14,6/10,5 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand zu 
l/z abgebrochen. Auf Objektträger montiert. K 0611/0441. RUPRECHT III. (1398-1410) ODER LUDWIG III. (1410-1436) Pfennig nach Vertrag von 1409 (ab 1409 bis 1420), Münzstätte Heidelberg Variante 1 Weckenschild, darüber Löwe, Punkt links des Schildes. Buchenau, Untersuchungen, S. 125, Nr. 83 (Tf. 226, Nr. 33) Var. (Punkt links statt rechts des Schildes). 179 0,198 g; 16,2/13,4 mm; e; BI. A 2, K 2. Ausgebrochen, ca. % der Münze intakt. Dezentrierte Prägung. K 0611/0216. Variante 2 Weckenschild, darüber Löwe, ohne Punkt. Buchenau, Untersuchungen, S. 125, Nr. 83 (Tf. 226, Nr. 31-32). 180 0,232 g; 15,7/14,4 mm; e; BI. A 2, K 2. Risse, unsorgfältiger Stempelschnitt. K 0611/0215. 
Pfennig, Vereinsprägung Pfalz-Mainz (um 1444-1449?), Münzstätte Heidelberg Gespaltener Schild (Pfalz/Mainz), darüber Buchstabe h; Perlkreis. Buchenau, Untersuchungen, S. 163, Nr. 101 (Tf. 226, Nr. 51-52). 181 0,199 g; 15,3/13,5 mm; e; BI. A 2, K 3. Doppelschlag. Rand teilweise abgebrochen. Oberfläche blättert ab. K 1305/0101. 182 0,121 g; 13,1/11,8 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand zu % abgebrochen. Falz, Risse. K 1305/0110. PFALZ-SIMMERN, GRAFSCHAFT STEPHAN (1410-1453) Pfennig, Münzstätte Wachenheim Variante 1 (vor 1439) Weckenschild, darüber Buchstabe S zwischen zwei Ringeln; Perlkreis. Noss, S. 186, Nr. 4 (Tf. 228, Nr. 4). 183 0,243 g; 15,3/13,7 mm; e; BI. A 2, K 2. Doppelschlag, Riss, Rand leicht abgebrochen. K 0611/0210. 184 (0,315 g); 15,9/15,5 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand an zwei Stellen abgebrochen. Risse. Auf Objektträger montiert. K 0611/0444. 185 (0,312 g); 15,6/12,3 mm; e; BI. A 2, K 2. Rand zu Vi abgebrochen, Risse. Auf Objektträger montiert. K 0611/0443. Variante 2 (ab 1439) Weckenschild, darüber Buchstabe S, ohne Ringel, unter Schild drei Punkte im Dreieck (2/1); Perlkreis. Noss, S. 187, Nr. 6 (Tf. 228, Nr. 6). 186 0,236 g; 15,2/14,7 mm; e; BI. A 2, K 2. Restauriert: lackiert. K 0611/0211. Variante 3 (ab 1439) Weckenschild, darüber Buchstabe S ohne Ringel. Unter Schild drei Punkte im Dreieck (1/2); Perlkreis. Noss, S. 187, Nr. 5 (Tf. 228, Nr. 5). 187 0,118 g; 15,4/10,9 mm; e,- BI. A 2, K 2. Ausgebrochen, ca. % der Münze intakt. Beizeichen über Schild ausgebrochen. K 0611/0428. Variante unbestimmt 188 0,176 g; 14,7/12,0 mm; e; BI. A 2, K 2. Ausgebrochen, ca. % der Münze intakt. Risse. Beizeichen ausgebrochen. K 0611/0212. 78
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.