GENERAL SUWOROW UND DIE RUSSEN IN LIECHTEN- STEIN / ARTHUR BRUNHART Im Liechtensteinischen Landesmuseum befindet sich ein kolorierter Stahlstich, der das Porträt des russischen Generals Aleksander Wassilijewitsch Suworow zeigt, der vor 200 Jahren mit seinen Truppen das Fürstentum Liechtenstein durchquert hat. Der Stich stammt aus dem Besitz von Irene Gräfin Holmston in Vaduz und wurde nach einer Vorlage des kurfürstlich-sächsischen Hofmalers Jo- hann Heinrich Schmidt angefertigt.1 Den Stich hat- te der schon früh ausgezeichnete russische Kupfer- stecher Nikolaus Iwanowitsch Utkin (1780-1868) angefertigt. Utkin gilt als einer der bedeutendsten russischen Kupferstecher seiner Zeit und ist durch die qualitätvollen Bildnisstiche von Zarin Kathari- na IL, von General Suworow, von Fürst Kurakin und von verschiedenen Persönlichkeiten aus dem wis- senschaftlich-kulturellen Bereich namhaft.2 Die Vor- lage Utkins hatte der Bildnismaler Johann Heinrich Schmidt geschaffen (1749-1829), der zuerst eine Ausbildung bei seinem Vater Johann Thomas, ei- nem herzoglichen Hofmaler und Baukommissar er- fuhr. Anschliessend lernte er in Paris an der Acade- mie Royale und in Turin weiter. Seit 1775 war er am sächsischen Hof in Dresden tätig, unternahm jedoch auch mehrere längere Reisen in Ost- und Mitteleuropa.3 1799 herrschte Krieg in Europa. Das Fürsten- tum Liechtenstein lag zeitweise mitten zwischen den Fronten.4 Eine der denkwürdigsten Aktionen war der Alpenfeldzug russischer Truppen unter dem Befehl von General Aleksander Suworow, des- sen Gestalt 1960 das Thema eines historischen Ro- mans geworden ist.5 Der Alpenfeldzug gab in der Schweiz Anlass zu verschiedenen Aktivitäten: Be- gegnungen, Ausstellungen, Einweihung von Denk- mälern, Ansichtskarten, einer Suworow-Homepa- ge,6 Schaffung von Publikationen und einem «Atlas des Feldzuges der kaiserlich-russischen Truppen in der Schweiz bis 1799». Russische und schweizeri- sche Briefmarken wurden gedruckt - wie im Fürs- tentum Liechtenstein schon 15 Jahre zuvor. Auf dem Gotthard wurde am 19. Juni 1999 vom russi- schen Metropoliten Pitirim ein Reiterstandbild Alek- sander Suworows, geschaffen von Dimitrij Tugari- now, eingesegnet und von Eduard von Falz-Fein 
dem Stiftungsrat Pro St. Gotthard übergeben.7 Das Militärmusik-Corps der Suworow-Kadetten, das 1992 in Balzers gastiert hatte, gab Konzerte. Im Herbst 1999 fand in Balzers zudem ein Gedenkan- lass statt, an welchem der ukrainische und russi- sche Botschafter teilnahmen. Zweihundert Jahre zuvor hatten Suworow und seine Truppen im Dorf Station gemacht. Ein von Eduard von Falz-Fein 1985 gestiftetes kunsthandwerkliches Erinnerungs- mal aus Bronze und Porzellan mit deutscher und russischer Inschrift, das sich im Gemeindehaus Balzers befindet, erinnert an dieses Ereignis. Es zeigt das Porträt Suworows und das Familienwap- pen.8 Der Alpenfeldzug war insgesamt eine ausser- ordentliche militärische Leistung gewesen, aber auch eine Katastrophe, die auf dem Weg über den Gotthard, den Kinzig-, den Pragel- und den Pani- xerpass rund 5 000 Mann das Leben kostete. 1) Die kyrillisch geschriebene Umschrift wurde freundlicherweise von Baron Eduard von Falz-Fein übersetzt: «Suworow. Gestochen von N. Utkin nach dem Porträt gemalt von dem Maler des sächsi- schen Kurfürsten, Schmidt». Bild 23 x 17 cm, koloriert. Liechtenstei- nisches Landesmuseum, Inventarnummer Gr. 846. 2) Nikolai Iwanowitsch Utkin (19. Mai 1780 bis 17. März 1868), aus- gebildet in St. Petersburg und Paris, 1798 goldene Medaille, 1814 Aka- demiker, 1815 Gehilfe I. S. Klaubers, des mit Jordan bedeutendsten russischen Kupferstechers, 1817 Nachfolger Klaubers und Professor an der Akademie St. Petersburg, 1819 Hofkupferstecher, 1843 Kon- servator der Kupferstichsammlung der Akademie, 1860 pensioniert. - Allgemeines Lexikon der bildenden Künste, begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Nachdruck Leipzig, o. ,L, Band 34, S. 11 f. 3) Johann Heinrich (Henry) Schmidt, am 10. Februar 1749 in Hildburghausen (Thüringen) geboren und am 28. Oktober 1829 in Dresden verstorben, bereiste Prag, Wien, Paris, Berlin. Livland, Kurland und St. Petersburg, wo er von 1784 bis 1785 weilte. Mögli- cherweise hat er während dieses Aufenthalts Suworows Porträt gemalt. Er porträtierte zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten Europas, darunter in Turin König Karl X. von Sardinien-Piemont und in Paris Napoleon Bonaparte. - Allgemeines Lexikon der bilden- den Künste, begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Nach- druck Leipzig, o. J., Band 33. S. 152 f. 4) Brunhart: 1799 - Franzosenzeit - Schreckenszeit, S. 181-206. 5) Hochheimer, Albert: Und setzet ihr nicht das Leben ein ... Ein Suworow-Roman. Zürich. 1960. 6) http://members.tripod.de/suworowmuseum/ 7) Vom Reiterstandbild «General Suworow auf dem Gotthard» wurden Ansichtskarten angefertigt. 8) Auch davon wurden Ansichtskarten angefertigt. 331
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.