HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1999 schaft für Historische Alpenforschung (Sitz in Lu- zern), in die er Ende September 1999 anlässlich des wissenschaftlichen Kolloquiums «Die Stadt im Gebirge, das Gebirge in der Stadt» in Trient/Trento (Italien) von der Mitgliederversammlung offiziell gewählt worden ist. Er nahm im Februar 1999 an der Vorstandstagung in Ljubljana (Slowenien) teil. Auf entsprechende Einladung hin beteiligte er sich vom 24. bis 27. Januar 1999 am wis- senschaftlichen Kolloquium «Geschichtskultur im 21. Jahrhundert» im «Haus der Geschichte» der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Der Redak- tor engagierte sich im Arbeitskreis für Regionale Geschichte sowie im Vorstand des Vereins für Ge- schichte des Bodensees und seiner Umgebung. PRESSE, ÖFFENTLICHKEIT Frau lic. phil. Kornelia Pfeiffer berichtete im «Liechtensteiner Volksblatt» (18. Mai 1999) und in der «Schwäbischen Zeitung» (25. Juni 1999) über das Projekt des Historischen Lexikons. Seit dem Herbst 1999 ist das Historische Lexikon für das Fürstentum Liechtenstein mit einer eigenen Homepage im Internet präsent (http://www.hvfl.li/ hlfl.htm). Die Seite wird sukzessive aufgebaut und verbessert. BERATUNG, PLANUNG Der Redaktor des HLFL leistete auf Anfrage hin Hilfestellung und Beratung auf dem Gebiet der historischen Landeskunde, etwa für die Publikation «Schlacht bei Triesen 1499», und nahm an der von Regierungsrätin Dr. Andrea Willi initiierten «Ge- sprächsrunde Kultur» teil. Der Redaktor des HLFL erarbeitete Konzepte für Studien und Projekte im Bereich Geschichte oder beteiligte sich an deren Erarbeitung. Er vermittelte ausserdem bei ver- schiedenen Gelegenheiten Fachleute für Vorträge und Projekte. Er war auch als Mitglied der «Nutzer- gruppe» bei der Ausarbeitung des Ausstellungs- konzeptes für das neue Landesmuseum aktiv betei-ligt. 
Zusammen mit Dr. Peter Geiger betreute er dort die Bereiche 19. und 20. Jahrhundert sowie Volkskunde. Im Zusammenhang mit Lizentiatsarbeiten und anderen historischen Forschungsprojekten an ver- schiedenen Universitäten gab der Redaktor Stel- lungnahmen ab und unterstützte laufende Studien- abschlussarbeiten, soweit sie die Geschichte und Landeskunde Liechtensteins und der Region be- trafen. Im Berichtsjahr konnten weitere wissen- schaftliche Früchte der vom HLFL initiierten und organisierten Seminarreihe geerntet werden. In Innsbruck wurde eine Magisterarbeit zum Thema «Gymnasium Feldkirch und seine Bedeutung für Liechtenstein (19. Jahrhundert)» vorgelegt und in Zürich eine Lizentiatsarbeit über die sulzisch- hohenemsischen Urbare mit ausgezeichnetem Er- folg abgeschlossen. Weitere solcher Lizentiatsar- beiten zu liechtensteinischen Themen sind in der Entstehungsphase. VORTRÄGE, PUBLIKATIONEN Auf entsprechende Einladung hin referierte der Redaktor über geschichtliche Themen, unter an- derem am 27. März in Gamprin an der Jahres- versammlung des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein zum Thema «1799 - Franzosenzeit - Schreckenszeit: Die Auswirkungen des Zweiten Koalitionskrieges auf das Fürstentum Liechtenstein». Er leitete auf Wunsch historische Führungen. Der Redaktor legte kleinere Publikationen vor, unter anderem in den «Balzner Neujahrsblät- tern» und im «Liechtensteiner Vaterland» über den Schwabenkrieg 1499 und General Suworow (1799). Als Beilage zum Millennium 2000 erschien, ebenfalls im «Liechtensteiner Vaterland», ein zehn- seitiger Rückblick auf das 20. Jahrhundert in Liechtenstein. Ein Vortrag von Prof. Dr. Hermann Bausinger zum Thema «Volkskunde heute» wurde von ihm für die Drucklegung vorbereitet. 297
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.