DIE REDAKTION 
ARTIKELPRODUKTION, EDV Die Redaktion blieb wie bisher ein Einpersonen- betrieb. Es versteht sich von selbst, dass der Re- daktor aus diesem Grund eine deutlich über das Soll hinausgehende Arbeitsleistung zu erbringen hatte. Um eine neue berufliche Perspektive zu ent- wickeln und auch um die von ihm seit langem an- gestrebte Neustrukturierung des HLFL zu be- schleunigen, hat der Redaktor seine Stelle auf Ende März 2000 gekündigt. Er wird jedoch weiterhin, wenn auch in anderer Form als bisher, für das HLFL tätig sein. REDAKTIONELLE TÄTIGKEITEN Die redaktionellen Tätigkeiten betrafen die ge- wohnten Aufgabenbereiche: Bearbeitung der Stich- wortliste, Produktion der Artikel, Verpflichtung und die Betreuung der Autoren und Autorinnen, Be- treuung der vom HLFL initiierten Projekte. Mit ver- schiedenen Autoren und Autorinnen fanden einzel- ne Besprechungen oder gemeinsame Sitzungen statt. Die Redaktion unterstützte die Autoren und Autorinnen bei verschiedensten Abklärungen, bei der Literatur- und Quellenbeschaffung und bei Archivaufenthalten in Liechtenstein. Der Redaktor verfasste ausserdem selbst Artikel für das Histo- rische Lexikon der Schweiz (Bern) und das Lexikon für Theologie und Kirche in Freiburg im Breisgau. Um einen Überblick über die approximativen Kos- ten der Drucklegung des Lexikons zu bekommen, wurden entsprechende Varianten geprüft, dies auf der Basis heute üblicher Ansätze. Diese Kosten- ermittlungen erscheinen zwar angesichts des nun vorgesehenen Erscheinungsdatums des HLFL im Jahre 2006 als früh in die Wege geleitet, sie er- leichtern jedoch die weitere vorausschauende Fi- nanz- und Arbeitsplanung. 
Die Artikelproduktion konnte weiter vorangetrie- ben werden, wenn auch die aus der Erfahrung her- aus bekannten Hindernisse weiterhin vorhanden waren. Zum einen ist es weiterhin nicht einfach, genügend (kompetente!) Autoren und Autorinnen zu finden, und zum andern ist es ausserordentlich schwierig, diese zur Ablieferung ihrer Artikel in- nerhalb des vereinbarten Zeitraumes zu verpflich- ten (externes Zeitmanagement). Per Jahresende 1999 befanden sich annähernd 500 Artikel in Be- arbeitung. Diese zeitlichen Verzögerungen in der Produktion haben selbstverständlich Rückwirkun- gen in allen Bereichen. Diesem Umstand wird die Neustrukturierung soweit wie möglich Rechnung tragen. Die Redaktion war bestrebt, die redaktions- interne Artikelproduktion zu erhöhen, was je- doch aufgrund der massiven zeitlichen Beanspru- chung durch andere Aufgabenbereiche (Betreuung, Redaktion, Beratung, Administration) nur in be- schränktem Umfange möglich war. Die Produktion wurde in ihren Abläufen weiter vereinfacht. Im Bereich EDV wurden 1999 keine Investitio- nen getätigt. Die Datenbanken funktionierten im Rahmen ihrer Möglichkeiten, genügen aber den zu stellenden Anforderungen mit Blick auf die Zukunft sicher nicht mehr. Sie sind von der technischen Entwicklüng überholt. Um in diesem Bereich eine Verbesserung herbeizuführen, wurden verschiede- ne Möglichkeiten geprüft. In diesem Bereich wird eine Neuausrichtung notwendig sein, zumal die Entwicklung auf diesem Gebiet ausserordentlich rasch verläuft. KONTAKTE Die redaktionellen Kontakte zum Historischen Le- xikon der Schweiz (HLS) waren sporadisch, zumal der Chefredaktor des HLS Mitglied des Wissen- schaftlichen Beirates ist. Die Kontakte zu verwand- ten Projekten wurden weitergeführt. Seit anfangs des Berichtsjahres ist der Redaktor Mitglied des Vorstandes der Internationalen Gesell- 296
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.