«DER EINZIGE MANN, DER DIE SACHE AUF SICH NEHMEN KÖNNTE ...» / JÜRGEN SCHREMSER Nachrichtenverkehr einbezogen. Für den laufenden Kontakt mit dem Reichssicherheitshauptamt (RSHA) war in Luthers Abteilung eine eigene Gruppe D II zuständig. Bereits 1938 wurden Lageberichte aus dem Raum Schweiz/Liechtenstein auch unter mi- litärischen Aspekten beurteilt.146 Vogt unternahm seine Kontaktvorstösse gerade in der Erwartung vertraulicher Informationszugänge und funktionie- render Meldungslinien. Seine Nachfrage beim SD- Mann Peter im Vorfeld des Märzputsches 1939 machte erst unter dieser Voraussetzung Sinn.147 Auch die deutsche Gegenseite suchte, Auskünfte zu Vorgängen in Liechtenstein oder der Schweiz einzuholen. Die Gestapostellen in Vorarlberg pro- tokollierten Dienstbesprechungen mit dem Regie- rungschef-Stellvertreter routinemässig und melde- ten sie unter einer internen Verwaltungsnummer weiter.148 Vogt scheint seinerseits Besprechungs- 137) PAAV/639 Rede Alois Vogt, 15. Juli 1945, S. 8. 138) BAB Bupo-Vernehmung Alois Vogt 1946, S. 14 f. 139) Ebenda, S. 15. 140) Siehe S. 87-90. 141) BAB Bupo-Vernehmung Alois Vogt 1946, S. 12, 15. 142) BAB E 4320 (B) 1990/133 Bd. 52, 8. Juli 1946: Vogt an Dr. Alfred Zehnder (EPD). 143) BAB E 2001 (E) 1969/262 Bd. 40, 2. Dezember 1946: Vogt an Bundesrat Petitpierre (EPD); BAB E 4320 (B) 1990/133 Bd. 52, 6. April 1946: Aktennotiz Inspektor Benz (EJPD/Bupo). 144) BAB E 4320 (B) 1990/133 Bd. 52, 8. Juli 1946: Vogt an Dr. Alfred Zehnder (EPD). 145) LGB1. 3/1937: Gesetz betreffend den Schutz der Sicherheit des Landes und seiner Bewohner. 146) Peter Geiger: Liechtenstein im Jahre 1938. In: JBL 88 (1990) S. 16. 147) Siehe S. 66. 148) Alois Vogt wurde diese «Decknummer» nach 1945 als Beleg für prodeutschen Nachrichtendienst vorgehalten. Vogt meinte, dass die Verwendung seiner Besprechungen Sache der Gestapo war, Geheim- wissen habe er nicht preisgegeben (LLA LTP 6. September 1946 «Erhebungsbericht über Alois Vogt», S. 2). Andere Quellen besagen, dass Gestapo-Chef Kriener oftmals Belangloses weitergab (LLA RF 230/478, 23. Oktober 1945: Aussage von Gestapo-Mitarbeiter Emmerich Dünser; Interview mit Klaus Huegel, 1. Mai 1997) und dass «Decknummern» bei wiederholter Meldung einer als Aus- kunftsstelle geltenden Person intern eingeführt wurden (Aussage Emmerich Dünser). 
Vogts Verbindungsmann für den Aufbau der liech- tensteinischen Firma Hilti Maschinenbau: SD-Offizier Karl Wilhelm Busemann. Aufnahme um 1942 77
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.