LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 1998 Museen und Schlösser Euregio Bodensee statt. Der Leiter des Liechtensteinischen Landesmuseums wurde dabei in den Vorstand gewählt, dem er bereits seit 1997 als Beirat angehörte. Überdies war das Museum durch seinen Leiter vertreten an der Pressekonferenz des Organisa- tionskommitees «300 Jahre Liechtensteiner Unter- land» in Bendern vom 19. Februar 1998, an der u.a. eine für 1999 vorgesehene Publikation über das Fastentuch von Bendern vorgestellt wurde; an der Pressekonferenz der Eugen Zotow-lvan Mias- sojedoff-Stiftung in Vaduz vom 11. April 1998 im Vorfeld der Zotow-Ausstellung in der Tretjakoff-Ga- lerie in Moskau; an der Internationalen Bodensee- Konferenz (IBK) in Vaduz vom 26. März 1998 sowie in der Jury-Kommission über den Künstlerischen Projektwettbewerb zur Errichtung einer Brunnen- anlage in Vaduz (Schweizer Verein im Fürstentum Liechtenstein in Zusammenarbeit mit dem Land Liechtenstein), die am 6. November 1998 unter dem Vorsitz von Frau Regierungsrat Dr. Andrea Willi zur Jurierung zusammentrat. Mit grossem Zeitaufwand war die Tätigkeit der Museumsleitung im Berichtsjahr 1998 für Projekte des Denkmalschutzes verbunden. Bis zum 25. März 1998 dauerten die Renovationsarbeiten der Duxkapelle in Schaan. Im Zuge konservatorischer Überwachungsmassnahmen führt das Landesmu- seum seit längerem regelmässige Klimamessungen in der Duxkapelle in Schaan, in der Pfarrkirche Triesen (spätgotisches Hochaltarretabel aus der Kapelle St. Mamertus) und in der Marienkapelle in Triesen durch. Ebenfalls beratend tätig war und ist das Museumspersonal betreffend Konservierung und Restaurierung der Altäre der Pfarrkirche Rug- gell und hinsichtlich einer bevorstehenden Reno- vation der Pfarrkirche Bendern, der Marienkapelle in Triesen, der Heiligkreuz-Kapelle in Rofaberg, Eschen, sowie verschiedener Profanbauten des Landes. In einer eigens einberufenen Arbeitsgrup- pe engagiert sich der Museumsleiter für die Erar- beitung eines künftigen Nutzungskonzeptes des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes Nr. 53 in Ruggell. 
Bereits zum sechsten Mal war das Landesmu- seum bei der Vorbereitung und Durchführung des Europäischen Tages des Denkmals beteiligt, der am 27. September 1998 stattgefunden hat und der dem Thema «Kapellen des Fürstentums Liechten- stein» gewidmet war. In der Zeitschrift «Terra plana» 1998/Nr. 3 ist ein umfangreicher Beitrag des Museumsleiters erschienen, der die historisch bedeutendsten Kapellen des Landes in Wort und Bild darstellt. Die Zeitschrift war in allen für diesen Tag speziell geöffneten Kapellen für die Besucher aufgelegt. Dank der Zusicherung erheblicher finanzieller Mittel seitens der Gemeinde Gamprin konnte eine seit langem geplante Publikation über «Das Fasten- tuch von Bendern, 1612» bis zur Druckreife vorbe- reitet werden. Die Arbeit wird im Frühjahr 1999 erscheinen. Im Rahmen der Aktivitäten «300 Jahre Liech- tensteiner Unterland 1999» ist auch das Liechten- steinische Landesmuseum in verschiedene Projekte involviert. Unter der Projektleitung von Pio Schurti ist dazu eine CD-Rom Produktion und Ausstellung zum Thema «Liechtensteins Weg» und ein Ge- schichtspfad bei den Pfrundbauten in Eschen in Ausarbeitung. Bei der Erstellung einer Kopie des Hohenemser Grenzsteins aus dem Jahre 1693, der sich in den Sammlungen des Liechtensteinischen Landesmuseums befindet, stand das Museums- personal beratend zur Seite. Die Nachbildung wird im März 1999 in Schaanwald aufgestellt werden. Verschiedene Sitzungen des Internationalen Ar- beitskreises Bodenseeausstellungen mit Beteiligung des Liechtensteinischen Landesmuseums galten der Vorbereitung der Ausstellung und Erarbei- tung einer entsprechenden Begleitpublikation zum Thema «Jahrhundertwende - Jahrtausendwende, 1900-2000». Die Ausstellung wird in verschie- denen Museen im Bodenseeraum in den Jahren 1999 und 2000 gezeigt werden. Beim Liechtenstei- nischen Landesmuseum liegt für dieses Projekt zudem die Finanzverwaltung. Überdies war der Museumsleiter im Vorstand des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein, in der Lehrerprüfungskommission, 295
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.