HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1998 gleichzeitig aber auch dankbar dafür, dass sich die bisherigen Mitglieder Edmund Banzer und Roland Hilti bereit erklärten, auch die kommenden vier Jahre im Stiftungsrat mitzuwirken. Ebenso gratu- liert der Historische Verein dem neuen Mitglied Eva Pepic für die ehrenvolle Wahl zur Präsidentin des Stiftungsrates des Liechtensteinischen Landes- museums. GESCHÄFTSSTELLE Die Geschäftsstelle des Historischen Vereins wurde auch im Berichtsjahr 1998 von Klaus Biedermann betreut. Das Führen der Geschäftsstelle umfasst vor al- lem administrative Arbeiten für den Verein, Korre- spondenz, Teilnahme und Protokollführung an den Vorstandssitzungen, Rechnungsführung und Buch- haltung, Entgegennahme und Versand von Buch- bestellungen, die Betreuung der Vereinsbibliothek sowie des Tauschschriftenverkehrs, und - neu ab Band 95 - auch die Redaktionsarbeit für das Jahr- buch des Historischen Vereins. Trotz Übernahme der redaktionellen Tätigkeit für das Jahrbuch blieb die Geschäftsstelle ein Ein-Personen-Betrieb mit einem Arbeitspensum von 50 Prozent. Die zusätz- liche Arbeit des Geschäftsführers für das Jahrbuch wurde gemäss Aufwand separat abgerechnet. Auch die Entschädigung des administrativen Mehrauf- wandes für die vereinseigene Publikation «Nach Amerika!» erfolgt nach einem ähnlichen Modus, sofern diese Mehrarbeit nicht mehr innerhalb des 50-Prozent-Pensums zu bewältigen ist. Der Ge- schäftsführer Klaus Biedermann dankt an dieser Stelle dem Vereinsvorstand unter dem Vorsitz von Rupert Quaderer für das gewährte Entgegenkom- men sowie für die stets angenehme und gute Zu- sammenarbeit. Im Berichtsjahr 1998 wurde die Geschäftsstelle neu mit einem Internet-Anschluss versehen. Die Home-Page wird 1999 definitiv eingerichtet, Kon- takt via E-Mail-Nachrichten ist aber jetzt schon jederzeit möglich, die Adresse lautet: hvfl@hvfl.li. 
JAHRBÜCHER Im Berichtsjahr kam der Historische Verein seinem Ziel, den Rückstand in der Jahrbuch-Produktion aufzuholen, einen wichtigen Schritt näher. Das Jahrbuch Band 95 konnte am 6. März 1998 anläss- lich einer Pressekonferenz in der Bibliothek des Historischen Vereins der interessierten Öffentlich- keit vorgestellt werden. Der darauffolgende Band 96 wurde im Rahmen einer kleinen öffentlichen Feierstunde am 25. November 1998 in der «Alten Weberei» in Triesen präsentiert. Ein besonderes «Dankeschön» geht an die Liech- tensteinische Landesbank in Vaduz, welche durch eine grosszügige Spende die Publikation der in Band 96 enthaltenen Studie von Manfred Tschaik- ner ermöglichte. Die Untersuchung von Manfred Tschaikner trägt den Titel « - Frühneuzeitliche Hexenverfolgungen in Liechtenstein» und beinhal- tet interessante neue Forschungsergebnisse zum Thema. Zu Dank verpflichtet ist der Historische Verein auch lic. phil. Arthur Brunhart, dessen Ver- mittlungsbemühungen die Realisierung dieser auf- schlussreichen Studie erst ermöglichten und der auch erste Kontakte zur Liechtensteinischen Lan- desbank knüpfte. EXKURSIONEN Im Berichtsjahr lud der Historische Verein seine Mitglieder und weitere Interessierte zu zwei Ex- kursionen ein. Die erste Exkursion nach Chur, die am Samstag, 6. Juni 1998, stattfinden sollte, mus- ste leider abgesagt werden, da zuwenig Anmeldun- gen eingetroffen waren. Hingegen konnte der an- gekündigte Ausflug nach Kempten durchgeführt werden. Diese Exkursion wurde organisiert als ge- meinsame Veranstaltung des Historischen Vereins und der Erwachsenenbildung. Sie fand am 26. Sep- tember 1998 statt. Unter der Führung des Kunst- historikers Bruno Roth fuhren die rund 30 Exkur- sionsteilnehmer/innen zuerst nach Isny. Dort gal- ten Kurzbesuche der katholischen Stiftskirche und 265
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.