HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1998 Tätigkeitsbericht des Vereins pro 1998 Wesentliche Ereignisse im Berichtsjahr waren - nebst der Jahresversammlung in Vaduz - das Er- scheinen von Band 95 und Band 96 der Jahrbücher des Historischen Vereins. Daneben bemühte sich der Verein auch erfolgreich um den Abschluss des Forschungsprojektes «Nach Amerika!», die zwei- bändige Publikation konnte schliesslich Ende No- vember 1998 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Historische Verein setzte sich 1998 zudem dafür ein, dass die Erinnerung an das europaweite Revolutionsjahr 1848 auch in Liechtenstein wach- gehalten wurde. Ein wichtiger Einschnitt in die Vereinsgeschichte erfolgte durch die Abgabe der Trägerschaft für die archäologische Forschung per Ende 1998. Daraus erwachsende Konsequenzen für die Vereinsstrukturen wurden im Vorstand erörtert. Es war und ist dem Vereinsvorstand ein Anliegen, dem Verein auch inskünftig eine mate- rielle und finanzielle Basis für die Zukunft zu sichern. Ein Blick in die Zukunft wurde insofern auch getan, als verschiedene Projekte und Aktivitä- ten im Hinblick auf das 100-jährige Bestehen des Historischen Vereins im Jahre 2001 im Berichts- jahr 1998 beschlossen wurden. JAHRESVERSAMMLUNG Die 97. Jahresversammlung des Historischen Ver- eins für das Fürstentum Liechtenstein fand am 21. März 1998 im Rathaussaal in Vaduz statt. Der Ver- einsvorsitzende Dr. Rupert Quaderer eröffnete um 16 Uhr die Versammlung in Anwesenheit von zirka 85 Vereinsmitgliedern. Er begrüsste insbesondere die anwesenden Vertreter des Landtages, verschie- dene Ehrenmitglieder sowie Gäste aus der öster- reichischen und schweizerischen Nachbarschaft. Für die Jahresversammlung entschuldigt hatten sich S. D. der Landesfürst, I. D. die Landesfürstin, der Vaduzer Bürgermeister Karlheinz Ospelt sowie verschiedene Vereinsmitglieder. Nach der Begrüssung verlas Aktuar Helmut Kon- rad das Protokoll der 96. Jahresversammlung vom 26. April 1997 in Triesenberg. Die anwesenden Vereinsmitglieder genehmigten anschliessend das 
Protokoll einstimmig. Die Jahresberichte des Vor- standes sowie der verschiedenen vom Historischen Verein getragenen Projekte wurden den Mitglie- dern bereits vor der Jahresversammlung schriftlich zugestellt. Der Vereinsvorsitzende Rupert Quaderer blickte im Rahmen der Versammlung kurz auf die im letzten Vereinsjahr durchgeführten Exkursionen zurück und kündigte für das bevorstehende Ver- einsjahr weitere Angebote an. Des weiteren ver- wies er im Zusammenhang mit der Verlagstätigkeit des Vereins auf das ausserordentlich grosse Inter- esse, auf das die zweibändige Publikation «Krisen- zeit - Liechtenstein in den Dreissigerjahren 1928 bis 1939» von Peter Geiger gestossen war. Der Ver- ein dürfe stolz sein auf seinen Beitrag zum Erschei- nen dieses Werkes. Dasselbe gelte auch für das Jahrbuch Band 95, das die Mitglieder vor kurzem erhalten hatten. Der Vorsitzende dankte allen Auto- ren und Autorinnen sowie dem Geschäftsführer für ihren grossen Einsatz. Nach einigen Kurzinformationen zu den vom Historischen Verein betreuten wissenschaftlichen Projekten standen die Jahresberichte zur Diskus- sion. Die Gelegenheit zur Diskussion wurde jedoch nicht genutzt und die Berichte wurden in der Folge einstimmig genehmigt. Anschliessend stimmte die Mitgliederversamm- lung der Aufnahme von 29 Neumitgliedern zu. Sie gedachte auch der 15 im Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder. Ein besonderes Gedenken galt dem Le- ben und Wirken des verstorbenen Ehrenmitglieds Felix Marxer. Für ihn war der Historische Verein bis an sein Lebensende eine Herzensangelegenheit. Die Jahresrechnung war den Vereinsmitgliedern wiederum zusammen mit den Jahresberichten in gedruckter Form zugestellt worden. Kassier Alfred Goop verlas die wichtigsten Posten der Jahresrech- nung. Das erfreulich hohe Vermögen des Vereins mit einem Aktivsaldo von CHF 402 107.79 musste relativiert werden, da der Verein noch einen Rück- stand in der Jahrbuchproduktion wettzumachen hat. (Es sollte dann im folgenden Berichtsjahr 1998 gelingen, durch die Produktion von zwei Jahr- büchern diesen Rückstand zu verringern.) Nach dem Verlesen des Berichtes der Kontrollstelle wur- 259
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.