dem Land Liechtenstein unter der Bedingung, das Haus nach den Gesichtspunkten des Denkmal- schutzes zu renovieren und dann kulturellen Zwecken zuzuführen. In diesem Zustand, natürlich nicht ohne Spuren erheblichen Zerfalls, trafen wir den Pfarrstall an, als die Untersuchungen in den Fundamenten ein- setzten. 
ZEITLICHER ABLAUF DER UNTER- SUCHUNGEN Im Zusammenhang mit den Ausgrabungen auf dem Kirchhügel in Bendern kamen wir im Oktober 1971 mit Fundamenten des alten Pfarrhauses in Kontakt. Bei Grabungen zur Abklärung des Nord- bereiches des ersten Profanbaues auf dem Kirch- hügel und den kirchlichen Nachfolgebauten entlang der nördlichen Friedhofmauer legte die Grabungs- mannschaft die südwestliche Mauerflucht der Um- friedung des Gärtleins vor dem alten Pfarrhaus frei und stiess dabei auf Fundamente, die in einer Tiefe bis zu zwei Metern lagen und deshalb mehr sein mussten als blosse Fundationen zu einem Garten- mäuerchen (A SCH S-W 1; Abb. 4, 43). 150
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.