LANDESVERRAT: DER FALL DES 1944 IN DER SCHWEIZ HINGERICHTETEN ALFRED QUADERER / PETER GEIGER QUELLEN UND LITERATUR ARCHIVQUELLEN Liechtensteinisches Landesarchiv (LLA): RF 219/28. - RF 224/303. - RF 224/460. - RF 234/ 131. -S 75/203. -Weitere Einzelakten. Bundesarchiv Bern: E 5330 1982/1, Bände 92-94, 98/124/1943. - E 5330 1982/125. - Protokoll des Bundesrates vom 16. Mai 1944. Staatsarchiv St. Gallen: A116/1383. Akten aus dem Nachlass von Regierungschef- Stellvertreter Ferdinand Nigg (dem Verfasser freundlicherweise zur Einsicht gegeben von Professor Ernst Nigg, Vaduz; die Akten heute auch im LLA). Stadtarchiv Zug (freund- liche Auskunft von Stadt- archivar Dr. Christian Raschle). Zivilstandsamt Vaduz. Zivilstandsamt der Stadt Zug: Todesschein Alfred Quaderer (freundliche Auskunft von Irene Schwendimann). Zivilstandsamt der Stadt Zürich: Todesschein Alfred Quaderer, Begräbnis- angabe (freundliche Auskunft von Hrn. Stein- mann). 
GEDRUCKTE QUELLEN Bericht an die Bundesver- sammlung über den Aktiv- dienst 1939 bis 1945 von General Guisan (März 1946). Bericht des Chefs des Generalstabes der Armee an den Oberbefehlshaber der Armee über den Aktivdienst 1939-1945 (von Generalstabschef Jakob Huber, November 1945). Bericht des Armeeauditors (Oberstbrigadier Jakob Eugster), in: Bericht des Generaldajutanten der Armee an den Ober- befehlshaber der Armee über den Aktivdienst 1939 bis 1945, S. 239-265 (20. August 1945). Die Tätigkeit des Sicher- heitsdienstes der Armee (von Oberst Müller und Oberst Jaquillard), Nach- trag Nr. 2 zum Bericht vom November 1945 des Chefs des Generalstabes über den Aktivdienst 1939 bis 1945. In: Bericht des Chefs des Generalstabes (siehe dort), S. 463-513. Akten zur Deutschen Aus- wärtigen Politik 1918- 1945, Serie E: 1941-1945, Bd. III, Dok. Nr. 258 (Schreiben von Köcher ans Auswärtige Amt. 1. September 1942). Schweizerisches Militär- strafgesetz (MStG), Bun- desgesetz vom 1 3. Juni 1927. Schweizerische Militär- strafgerichtsordnung (MStGO), Bundesgesetz vom 28. Juni 1989. 
Schweizerisches Strafge- setzbuch (StGB), Bundes- gesetz vom 21. Dezember 1937. Österreichisches Strafge- setz über Verbrechen, Vergehen und Übertretun- gen vom 27. Mai 1852, eingeführt im Fürstentum Liechtenstein mit der fürstlichen Verordnung vom 7. November 1859. In: Amtliches Sammelwerk der Liechtensteinischen Rechtsvorschriften vor 1863, Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 1967, Nr. 34. Gesetz betreffend den Schutz zur Sicherheit des Landes und seiner Bewoh- ner vom 1 7. März 1937 (seinerzeit «Spitzelgesetz» genannt), Liechtenstei- nisches Landesgesetzblatt 1937, 
Nr. 3. ZEITUNGEN Werdenberger & Obertog- genburger (W&O). (Buchs), 1939-1945; hier speziell März bis Juni 1944. Liechtensteiner Volksblatt, März bis Juni 1944. Liechtensteiner Vaterland, März bis Juni 1944. St. Galler Tagblatt (Aus- schnitte 1944 im Staats- archiv St. Gallen, s. oben). Die Ostschweiz (Aus- schnitte 1944 im Staats- archiv St. Gallen, s. oben). Die Jugend, Mitteilungs- blatt des Fürstlich-Liech- tensteinischen Pfadfmder- und Pfadfinderinnen- Korps, ab April 1944, 1945. 
ZEITZEUGEN-INTER- VIEWS DES VERFASSERS Armin Linder t, St. Gallen, vom Juni 1976. Johannes Tschuort, Pfarrer von Schaan, vom LI. und 31. Mai 1988. Fürst Franz Josef IL von Liechtenstein t, vom 10. Februar 1989. Meinrad Lingg, Schaan, vom 29. Januar 1998. Weitere Einzelmitteilungen verschiedener Personen. 141
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.