Das Urteil für Alfred Quaderer wurde am 18. März 1944 vom Territorialgericht 3b ausgesprochen, in St. Gallen, im Gerichtshaus an der Neugasse 3, im heute noch dunkel getäferten Bezirksgerichtssaal, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In eigentüm- lich dürrer Rechtssprache besagte es: «Quaderer Alfred Hermann wird schuldig er- klärt der wiederholten Verletzung militärischer Geheimnisse im Sinne der Verräterei, der wieder- holten versuchten Verletzung militärischer Ge- heimnisse im Sinne der Verräterei, der Anstiftung zur Verletzung militärischer Geheimnisse im Sinne der Verräterei, der versuchten Anstiftung hiezu, der wiederholten Gehilfenschaft zur Verletzung militärischer Geheimnisse, des Ungehorsams ge- gen allgemeine Anordnungen, des wiederholten 
militärischen Nachrichtendienstes, des wiederhol- ten Diebstahls, der wiederholten Hehlerei und einstimmig verurteilt: 1. zum Tode durch Erschiessen.» Gleichentags wurden im selben Saal auch die andern 21 Urteile gefällt, darunter die Todesver- dikte gegen Kurt Roos und den allerdings abwesen- den Willy Kranz. Weitere Urteile waren schon in den Tagen zuvor ergangen, unter anderem gegen Liechtensteiner. Mit solchem Ausgang hatten Quaderer und Roos nicht gerechnet, weder während ihrer Spionage- tätigkeit noch während des Prozesses. Ein erstes Todesurteil war erst in den letzten Monaten ihrer Spionagezeit, nämlich wie erwähnt im September Verurteilungen wegen Landesverrats im Fall Quaderer, Roos und Kon- sorten am 18. März 1944. Die hier wieder- gegebene amtliche Mittei- lung aus dem «Werden- berger & Obertoggen- burger» («W&O») vom 22. März 1944 erschien in praktisch allen Schweizer Zeitungen sowie wörtlich gleich, ausser mit leicht geändertem Titel, auch im «Liechtensteiner Volks- blatt» vom 23. März 1944 
bas unft, enen i>«6 i ber n in n ju ber jmen nf t eben, r ju bnen cner= . ber ibrtis Itter» firm* benn feljr roie fürt: feit pan= ftäti* 2tu= : an tplos roar= ufoen s au it ä« rote inne polt* Deut* SBe-- tren= bie< t fttf) *ten bert 
Verurteilungen roegen Conbesoerrotes SDret Sobesurtelle SB e r n , teilt: 
21. SDiärj. ag. Sämilidj rotrb mitge= STm 18. äRärj 1944 tjot bos Xerritortalgeridjt 3 b nad) mehrwöchigen SBerljanblungen gegen 2 2 SDiitglteber einer umfangreichen Spionageorga-nijation bas Urteil ge* fällt. SBon ben Spauptangeflagten rourben nerur= teilt: 1. Quaberer Sllfreb Söermann, 3eb. 1920, oon 6d)aan (gürftentum üiedjtcnftein), Dialer, roofjntjaft in 3u9, jum tobeburd) (E r j d) i e = fjen. 2. SR o o s Äurt 3otjann, geb. 1920, 3nf.=£ano= nier, Stubent, oon gaste (iiujern), in 3«8i äum lobe burd) (E r j dj i e f; e n. 3. SR o f j i Sßietro, geb. 1910, Kaufmann, oon Srofto (Italien), in Höfels, ju iebensläng* lidjem 3 u cht haus 
uno 
15 oatjren Sianbess oerroeifung. 4. SB o g t 3ofej Strnolb, geb. 1907, SOtaler unb SRetfcnber, oon unb in SBaljers (iHedjtenftein), 5u leoenslänglidjem 3uö)tt)aus unb 15 3aljren üanbesoerroeifung. 5. öürltmann Sßtllt) SBIbert, geb. 1921, gunfer>Sßionier, Äanjlift, oon SHSaldjroil, in 3u3, ju lebenslänglidjem 3 u dj t h a u s, 10 3abren (Einftetiung in ber bürgerlichen (Ehren* fähigfeit, S!tusfdjlu| aus bem Speere. 6. Urfprung ©eorg, geb. 1922, 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.