«DER EINZIGE MANN, DER DIE SACHE AUF SICH NEHMEN KÖNNTE ...» / JÜRGEN SCHREMSER habe seine Unterstützung gegen die VDBL zugesagt und Vogt dafür um Auskünfte aus dessen Verkehr mit schweizerischen Behörden gebeten. Alois Vogt habe erst ausweichend auf seine Arbeitsbelastung in Liechtenstein hingewiesen, über die Schweiz sei er «selbst auch sehr schlecht informiert.» Steimle drängte nicht. Später, seiner Erinnerung nach «etwa September oder Oktober 1943», also parallel zur Aktion Rosl, wurden Vogt durch die Gestapo Feldkirch Fragebogen zu «Politik und Wirtschaft in der Schweiz» und zu «Auffassungen über den Kriegsverlauf» zugestellt. Vogt konnte sich nach Kriegsende an konkrete Frageinhalte er- innern, derart ob ein Sektionschef im EPD zu Wirt- schaftsverhandlungen in die USA fahre oder ob auf einem bestimmten Flugplatz in der Schweiz alli- ierte Kursflugzeuge landeten.3-6 Nach anfänglicher Überlegung, die Fragebogen den Schweizer Behör- den vorzulegen, habe sie Vogt schliesslich zer- rissen. Bei seinem letzten Zusammentreffen mit Steimle im Frühjahr 1944 sei dieser nicht mehr auf die Anfragen zurückgekommen.327 
325) Einzige diesbezügliche Quelle sind die Vernehmungsaussagen Vogts 1946. Die Angaben stützen sich also auf: BAB Bupo-Verneh- mung Alois Vogt 1946. S. 19-23. 326) Alois Vogts Erinnerung erscheint in Datierung und Details glaubhaft. Die deutschen Geheimdienste hatten 1943 in Erwartung einer alliierten Landung auf dem europäischen Festland ein starkes Interesse an der politisch-militärischen Haltung der Schweiz. 327) BAB Bupo-Vernehmung Alois Vogt 1946, S. 22. 314) BAB E 4320 (B) 1984/29 Bd. 57, Dossier «Aktion Rosl», SBA 6. November 1945; im folgenden zitiert als BAB Dossier Rosl. Datum des Fernschreibens/Korrespondenten. 315) PAAV/524 Bupo-Vernehmung Klaus Huegel 1946. S. 1. 316) Das war die Abteilung VI F unter Doerner. Einer von Doerners Mitarbeitern war der für die Falschgeld-Operation «Bernhard» zuständige SS-Führer Bernhard Krüger, ein «Krueger» vom Amt VI taucht auch in den Fernmeldeprotokollen zur Aktion Rosl auf. 317) BAB Bupo-Vernehmung Alois Vogt 1946. S. 36. 318) BAB Dossier Rosl. Fernschreiben 3. November 1943: Kühnlein (Grepo Feldkirch) an Carstenn (RSHA). Der SD-Führer Friedrich Carstenn war zur Zeit der Aktion Rosl zuständig für den Bereich Nordamerika. 319) Ebenda. Fernschreiben 18. November 1943: Kühnlein (Grepo Feldkirch) an Carstenn (RSHA). 320) BAB Bupo-Vernehmung Alois Vogt 1946, S. 36. 321) Ebenda, S. 36 f. 322) PAAV/524 Bupo-Vernehmung Klaus Huegel 1946. S. 1. 323) Ebenda. Vgl. auch BAB Dossier Rosl, Fernschreiben 20. April 1944: Kriener (Grepo Feldkirch) an Holtmann (Greko Bregenz). 324) BAB Dossier Rosl. Fernschreiben 27. Juli 1944 und 4. August 1944. 101
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.