RÜCKBLICK AUF DIE SONDERAUSSTELLUNGEN IM LANDESMUSEUM 1973 BIS 1987 / NORBERT W. HASLER DAS FÜRSTENHAUS LIECHTENSTEIN UND DIE JAGD In Zusammenarbeit mit den Fürstlichen Sammlun- gen, 13. August bis 31. Oktober 1979 Die Ausstellung «Das Fürstenhaus Liechtenstein und die Jagd» wurde in Zusammenarbeit mit den Fürstlichen Kunstsammlungen und dem Jägeror- den «Der Silberne Bruch» gestaltet, und zwar im Hinblick auf die 25. Hubertusfeier dieser Vereini- gung, die am 20. Oktober 1979 in Schaan stattfand. Es handelte sich durchwegs um Exponate aus den Sammlungen des Landesfürsten, hauptsächlich Gemälde und Jagdgeräte nebst einer Dokumentati- on der jagdlichen Tätigkeit von Mitgliedern des Fürstlichen Hauses. Zu diesem Anlasse erschien eine Kunstmappe mit Ansichten von liechtensteini- schen Schlössern, Aquarelle von Ferdinand Runk (1764-1834), die zugleich den Kern der Ausstel- lung bildeten. (Felix Marxer, in: JBL 79, S. 244). KUNSTGUT AUS DER SAMMLUNG FÜRSTLICHER KOMMERZIENRAT GUIDO FEGER 22. Dezember 1979 bis 20. Januar 1980 FEUCHTGEBIETE SCHÜTZEN - LEBEN ERHALTEN In Zusammenarbeit mit der Liechtensteinischen Ge- sellschaft für Umweltschutz, 1. Februar bis 2. März 1980 Vom 1. Februar bis 2. März 1980 wurde die in Zusammenarbeit mit der Liechtensteinischen Ge- sellschaft für Umweltschutz gestaltete Ausstellung «Feuchtgebiete schützen - Leben erhalten» gezeigt. Als Grundlage diente eine einschlägige Wanderaus- stellung aus der Schweiz, der unter Anleitung von Ing. Mario Broggi eine eindrückliche liechtensteini- sche Dokumentation beigefügt war. Die Ausstellung wurde besonders von den Schulen gut besucht. (Felix Marxer, in: JBL 80, S. 339). 
PROSIT NEUJAHR! 100 JAHRE NEUJAHRSKARTEN 26. Dezember 1980 bis 3. Februar 1981 Am 21. Dezember 1980 konnte eine volkskundliche Ausstellung unter dem Titel «Prosit Neujahr» eröff- net werden. Sie zeigte Neujahrskarten im Verlauf von 100 Jahren und war auch mit brauchtümlichen Aktivitäten verbunden. So erhielten die Besucher an drei eintrittsfreien Tagen ein Stück Birnenbrot, hausgebackene «Zeltli» und ein Gläschen vom tra- ditionellen Neujahrsschnaps. Ebenso wurde das schon zu Anfang dieses Jahrhunderts als hier geübtes Brauchtum erwähnte Bleigiessen wieder aufgenommen, das sich grossen Zuspruchs erfreu- te. (Felix Marxer, in: JBL 80, S. 340). Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung «Prosit Neujahr! 100 Jahre Neujahrskarten» zeigten am Jahreswechsel 1980/1981 Interesse und Begeisterung für das Bleigiessen, welches ein bereits etabliertes Brauch- tum in Liechtenstein darstellt 301
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.