RÜCKBLICK AUF DIE SONDERAUSSTELLUNGEN IM LANDESMUSEUM 1973 BIS 1987 / NORBERT W. HASLER auch nicht durchwegs Zustimmung, fand das neue- ste Porträt S.D. des Landesfürsten von Derek Hill. Eine Bronzebüste des Fürsten von Georg Malin, in der Mitte des Saales plaziert, symbolisierte Ziel und Inhalt der Ausstellung, die als Geburtstagsge- schenk des Museums und der Fürstlichen Samm- lungen gedacht war und sowohl beim Fürsten als auch bei der Fürstlichen Familie Anerkennung und Freude auslöste. Zur Ausstellung ist eine Mappe mit zum Teil farbigen Darstellungen aller regieren- den Fürsten und entsprechenden Kurzbiographien erschienen. (Felix Marxer, in: JBL 81, S. 249-250). INTERNATIONALE LIECHTENSTEINISCHE PFADFINDER-BRIEFMARKENAUSSTELLUNG 14. bis 16. August 1981 Die «Internationale Liechtensteinische Pfadfinder- Briefmarkenausstellung» fand ebenfalls zur Zeit des Fürstengeburtstages im Landesmuseum statt, und zwar vom 14. August bis 16. August. Es wur- den Briefmarken mit Pfadfindermotiven aus aller Welt gezeigt. Die Ausstellung war eine der Aktivitä- ten zum 50-jährigen Bestehen des Liechtensteiner Pfadfinderkorps. (Felix Marxer, in: JBL 81, S. 251- 252). DRITTE WELT In Zusammenarbeit mit dem Verein «Welt und Hei- mat», 26. Dezember 1981 bis 2. Februar 1982 Am 26. Dezember konnte die Ausstellung «Dritte Welt» eröffnet werden, die in Zusammenarbeit mit dem Verein «Welt und Heimat» erarbeitet wurde. Die völkerkundlich interessanten Exponate stamm- ten durchwegs aus den Beständen von Entwick- lungshelfern. Texttafeln und eine Tonbildschau der «Helvetas» sowie ein reichhaltiger Büchertisch machten diese Ausstellung zu einer eindrücklichen Demonstration des Fehlverhaltens der Industrie- nationen gegenüber den unterentwickelten Län- dern in Mittel- und Südamerika, Afrika und Asien. (Felix Marxer, in: JBL 81, S. 252). 
BENJAMIN STECK - GEMÄLDE 29. Mai bis 4. Juli 1982 Vom 29. Mai bis 4. Juli zeigte das Museum eine Auswahl aus den Werken von Benjamin Steck (1902-1981), die dieser an den Verein für Heil- pädagogische Hilfe in Liechtenstein vermacht hat- te. Ein Teil der ausgestellten Bilder wurde am 19. November an einer Auktion verkauft. (Felix Mar- xer, in: JBL 82, S. 292). MORIZ MENZINGER 1832 BIS 1914, LAND- SCHAFTSAQUARELLE. JUBILÄUMSAUSSTEL- LUNG ZUR 150. WIEDERKEHR DES GEBURTS- TAGES DES MALERS MORIZ MENZINGER 13. August bis 19. September 1982 Zur 150. Wiederkehr des Geburtstages des liech- tensteinischen Malers Moriz Menzinger (1832- 1914) fand eine Sonderausstellung seiner Werke statt. Gezeigt wurden 39 Aquarelle und ein Ölbild. Die Hälfte der Exponate stammte aus Liechten- stein, die anderen kamen aus Deutschland, wo sie Fürstl. Sanitätsrat Dr. Rheinberger aufgespürt hat. Er gab bei der Eröffnung auch eine Einführung in das Leben und Werk Menzingers. Zur Ausstellung ist ein Katalog mit einer Kurzbiographie des Malers und mit 18 zum grossen Teil farbigen Abbildungen erschienen. (Felix Marxer, in: JBL 82, S. 292). HERBARIUM PRINCIPATUS LIECHTEN- STEINIENSIS 5. Februar bis 14. März 1983 Vom 5. Februar bis 14. März fand die in Zusam- menarbeit mit der Botanisch-Zoologischen Gesell- schaft gestaltete Ausstellung «Das liechtensteini- sche Herbarium» statt. Das Herbarium wurde im Auftrag der Fürstlichen Regierung von Frau Edith Waldburger, Buchs, erstellt. Zur Ausstellung wurde eine von Dr. Ingbert Ganss, Vaduz, gestaltete Ton- bildschau mit hervorragenden Dias einheimischer Pflanzen gezeigt. (Felix Marxer, in: JBL 83, S. 249). 303
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.