LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 1997 Wappenbuch des Vorderrheintals, Genf 1937; H. G. Ströhl, Heraldischer Atlas, Stuttgart 1899; Stamm- buch des blühenden und abgestorbenen Adels in Deutschland, Regensburg 1860; J.B. Rietstap, Ar- morial general precede d'un dictionnaire des ter- mes du blason, 2 Bde., Berlin 1934; K. Tyroff, Wap- penbuch des gesammten Adels des Königreichs Baiern, 5 Bde., Nürnberg 1818-1822, u.a.m. Ebenfalls konnten 45 kolorierte Originalhand- zeichnungen von Landammännersiegeln und -Wap- pen nach Eugen Verling und Fridolin Tschugmell erworben werden. Auch dadurch schliessen sich weitere Lücken in einer bereits vorhandenen Sammlung. Zu den herausragendsten Neuzugängen zählen drei Wappenscheiben, die 1997 an einer Auktion in Zürich angekauft werden konnten. Es handelt sich um eine Wappenscheibe der Grafen von Montfort, datiert von 1492 sowie die Allianzscheiben des Caspar Graf zu der Hohen Embs und Gallara fürst- licher Durchleuchtigster Ertzhertzog Maximilian zu Oesterreich Kammerrer und Pfandt Inhaber der Herrschaft Neunbur am Rhein und seiner Ehefrau Leonora Philipfina zu der Höchen Embs und Galla- ra geborenen Fryfraw zu Welssperg und Primär, beide datiert von 1605 und bez. W.B. (Wolfgang Breny aus Rapperswil, gest. 1613). Aus dem graphischen Bereich verdienen zwei gouachierte Lithographien (Werdenberg und Chur) von J. Jacottet nach Zeichnungen von Chapuy, um 1835, besondere Erwähnung; ferner ein Nach- druck ab Originalplatten von 1919 des «Todten- dantzes» von Rudolf und Conrad Meyer, Zürich 1650, eine Serie von 61 Kupferstichtafeln mit Dar- stellungen verschiedener Stände und Berufe. 1997 wurde u.a. auch durch eine Briefmarken- ausgabe und anlässlich der Europatage des Denk- mals des Jubiläums «125 Jahre Eisenbahn in Liechtenstein» gedacht. Die Eisenbahnlinie Feld- kirch-Buchs, die 1872 eröffnet wurde, ist ein Teil der Vorarlberger Bahn, eine Anschlussstrecke an die Arlberglinie. Zu diesem Arilass erwarb das Lan- desmuseum eine Serie äusserst seltener Heliogra- vüren von J. Löwy nach J. Nieriker aus der Folge «Skizzen vom Bau der Arlbergbahn 1882-1884». 
IM GEDENKEN Im Berichtsjahr 1997 war das Liechtensteinische Landesmuseum durch Todesfälle von zwei Persön- lichkeiten betroffen, die über Jahre hinweg in ver- dienstvoller Beziehung zu unserer Institution ge- standen sind. KURT F. SCHEEL, AKADEM. RESTAURATOR Am 10. Juli 1997 verstarb in Feldkirch Kurt F. Scheel, akadem. Restaurator, der während meh- rerer Jahre aktiv und in beratender Funktion am Liechtensteinischen Landesmuseum gewirkt Restaurator Kurt F. Scheel t bei der Arbeit 281
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.