Friedemann Malsch und lic. phil. Norbert W. Has- ler, Frau lic. phil. Eva Pepic und weiteren gela- denen Gästen anlässlich einer Medienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Ein besonde- rer Dank gilt dem Leiter der Liechtensteinischen Staatlichen Kunstsammlung, Dr. Friedemann Malsch, und Frau lic. phil. Eva Pepic für die koope- rative und zielführende Zusammenarbeit. In bereits traditioneller Zusammenarbeit zwi- schen dem Liechtensteinischen Landesmuseum und der Kulturkommission Ruggell wurde im No- vember des Berichtsjahres im Foyer der Gemeinde- verwaltung Ruggell eine Ausstellung zur Pfarrei- geschichte Ruggells eingerichtet. Diese dauert noch bis 1. März 1998. Blick in die Ausstellung zur Geschichte der Pfarrei Ruggell, die das Liechten- steinische Landesmuseum in Zusammenarbeit mit der Kulturkommission Ruggell durchführte 
TAGUNGEN UND KOMMISSIONSARBEIT Die Museumsleitung wurde weiterhin zur Mitarbeit in verschiedenen Gremien und Fachkommissionen eingeladen, namentlich auf museologischem, histo- rischem und denkmalpflegerischem Gebiet. Mehre- re Sitzungen fanden im Rahmen des Internationa- len Arbeitskreises Bodenseeausstellungen statt, der für 1999/2000 eine Ausstellung und Publikation zum Thema «Jahrhundertwende / Jahrtausend- wende in der Bodenseeregion» plant und vorberei- tet. 1997 erfolgte u.a. die Wahl des Museumsleiters als Beirat in den Vorstand des Vereins «Museen und Schlösser Euregio Bodensee» sowie in die Fachkommission zur Restaurierung der Kathedrale von Chur, die unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Mörsch, ETH Zürich, steht. Internationale Mu- seumskontakte konnten durch die Museumsleitung intensiviert und weitergepflegt werden, u.a. durch die Teilnahme an verschiedenen Museumsveran- staltungen und Fachtagungen wie die Teilnahme an der Generalversammlung von ICOM-Schweiz und VMS in Davos (GR) vom 5./6. September 1997 oder durch den Besuch der 2. Internationalen Fachmesse für Museumswesen und Ausstellungs- technik (MUTEC) in München vom 18. Juni 1997. Auf Ende 1997 legte der Museumsleiter sein Man- dat als Mitglied der Ankaufskommission der Liech- tensteinischen Staatlichen Kunstsammlung zurück, der er seit 1989 angehörte. Mit erheblichem Zeitaufwand war die Mitarbeit in der Denkmalschutzkommission der Fürstlichen Regierung verbunden, namentlich im Zusammen- hang mit der Restaurierung der Marienkapelle in Dux/Schaan, sowie den Vorbereitungen der Euro- pa-Tage des Denkmals (13./14. September), die in unserem Lande dem Thema «125 Jahre Eisen- bahn in Liechtenstein» gewidmet waren. Weiterhin stand das Liechtensteinische Landesmuseum ver- schiedenen Museen beratend zur Seite. So konnte beispielsweise für das Walser Heimatmuseum Trie- senberg - nachdem im Jahr zuvor die gesamte Be- schriftung der Dauerausstellung erneuert worden war - 1997 eine neue Ausstellungsbeleuchtung realisiert werden. 278
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.