ARTIKELPRODUKTION, EDV BERATUNG, PLANUNG Die Artikelproduktion konnte weiter vorangetrie- ben werden. Es war weiterhin schwierig, genügend (kompetente) Autoren und Autorinnen zu verpflich- ten. Die Redaktion wird deshalb, um eine höhere Produktionsrate zu erreichen, in Zukunft vermehrt im Bereich der internen Artikelproduktion tätig werden und dafür geeignete Massnahmen ergrei- fen. Um die Bearbeitung der Artikel zu beschleuni- gen, wurden bestimmte Arbeitsabläufe zusätzlich gestrafft. Die Registratur der Lexikonartikel (Arti- keldossiers) wurde neu eingerichtet. Ein Sorgenkind der Redaktion ist weiterhin der Bereich der EDV. Die Redaktions- und Datenbank- probleme dauerten an, ihre Bereinigung erforderte einen beträchtlichen zeitlichen und auch einen fi- nanziellen Einsatz. Die vorhandene Infrastruktur musste durch zusätzliche Soft- und Hardware er- gänzt werden. In diesem Bereich muss eine Stand- ortbestimmung gemacht und eine gewisse Bereini- gung stattfinden, zumal die Entwicklung auf die- sem Gebiet ausserordentlich rasch verläuft. KONTAKTE Die redaktionellen Kontakte zum Historischen Le- xikon der Schweiz (HLS) waren sporadisch, zumal der Chefredaktor des HLS, Dr. Marco Jorio, auch Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates ist. Herrn Dr. Jorio möchte ich bei dieser Gelegenheit für die immer wirksame und hilfreiche Unterstützung und Beratung danken. Die Kontakte zu ähnlichen Projekten wie dem Historischen Lexikon - wie etwa der Neuen Deut- schen Biographie (NDB) und der Redaktionskom- mission der Kunstdenkmäler der Schweiz - wur- den aufgenommen oder weitergeführt. Im November 1997 besuchten die Bodenseear- chivare das Mehrzweckgebäude in der Messina- strasse Triesen und Hessen sich bei dieser Gelegen- heit über das HLFL informieren. 
Der Redaktor des HLFL leistete auf entsprechende Anfragen hin Hilfestellung und Beratung auf dem Gebiet der historischen Landeskunde, er nahm an den von Regierungsrätin Dr. Andrea Willi initiier- ten «Gesprächsrunde Kultur» teil, engagierte sich im Vorstand des Vereins für Geschichte des Boden- sees und beteiligte sich an den Sitzungen des Ar- beitskreises für Regionale Geschichte. Aktive Mit- arbeit wurden bei der Vorbereitung einer 1998 stattfindenden volkskundlichen Tagung in Balzers geleistet. Der Reaktor erarbeitete im Berichtsjahr 1997 ausserdem verschiedene Konzepte für wissen- schaftliche Studien und Projekte. Im Zusammenhang mit Studienabschlussarbei- ten unterstützte die Redaktion die Verfasser und Verfasserinnen nach Möglichkeit. Derzeit befinden sich solche Lizentiats- und Magisterarbeiten, die in der Regel vom HLFL initiiert wurden, an verschie- denen schweizerischen und österreichischen Uni- versitäten in der Entstehungsphase. Im Berichts- jahr wurden je einen Magisterarbeit über den Landsbrauch der Grafschaft Vaduz und der Herr- schaft Schellenberg (Edition, wissenschaftliche Un- tersuchung) sowie über die Gesandtschaftstätigkeit des liechtensteinischen Gesandten in Wien (1919 bis 1921), Prinz Eduard vom Liechtenstein, vorge- legt. Die Früchte solcher Unternehmungen kom- men direkt nicht nur dem HLFL, sondern weit dar- über hinaus der liechtensteinischen Geschichtsfor- schung und damit Liechtenstein selbst zugute, ganz abgesehen davon, dass dank dieser Kontakte ins Ausland verschiedene Autoren und Autorinnen ge- wonnen werden konnten. Die Planungen für die vom Historischen Lexikon als einem wissenschaftlichen Projekt des Histori- schen Vereins durchzuführenden «Liechtensteini- schen Historischen Tagungen» zu den Themen «Revolution 1848» im Jahre 1998 beziehungsweise «Herrschaftswechsel 1699» im Jahre 1999 wurden im Berichtsjahr in Angriff genommen. 272
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.