Liechtensteiner Namenbuch: Tätigkeitsbericht 1997 EINLEITUNG Wir befinden uns in der Endrunde des Projektteils Ortsnamenbuch (ONB). Der fünfjährige Verpflich- tungskredit ONB (1992-1996) ist per Ende 1996 ausgelaufen. Per 1. Januar 1997 begann die Kredit- phase Publikation ONB (gemäss Landtagsbeschluss LGB1. 1997, Nr. 115, vom 16. April 1997). Mit Datum vom 17. Januar 1997 wurde im LGB1. 1997, Nr. 14, der Finanzbeschluss vom 30. Oktober 1996 publiziert über die Genehmigung eines Ver- pflichtungskredites für die Schaffung eines Perso- nennamenbuches (PNB). Damit ist die materielle Basis gelegt für die nun folgende vorläufig zweispurige Arbeit: einerseits Publikationsvorbereitung und Publikation des Orts- namenbuches, anderseits Aufbau und Bearbeitung eines Personennamenbuches. PERSONAL Lic. phil. Toni Banzer arbeitete zu 80 Prozent, Her- bert Hübe zu 100 Prozent. STAND DER ARBEITEN DRUCKLEGUNG ORTSNAMENBUCH Das Layout, also die graphische Gestaltung des Textinhalts, ist von uns selber erarbeitet worden. Wegleitend war dabei neben den für entsprechen- de Fachpublikationen geltenden Konventionen und ästhetischen Kriterien vor allem auch das Ziel, Les- barkeit und Übersichtlichkeit der Texte noch weiter zu fördern. Das Ortsnamenbuch wird in sechs Bänden gleichzeitig erscheinen (Umfang hochgerechnet to- tal rund 3000 Seiten): Bände 1 bis 4 bilden den sogenannten Material- teil, in dem die örtliche und sprachliche Umschrei- bung sämtlicher Namen aller Gemeinden von Bal-zers 
bis Ruggell mit ihrer Deutungsgeschichte so- wie dem aktuellen Deutungsstand enthalten ist. Band 5 enthält den sogenannten Lexikonteil, das heisst eine Darstellung des gesamten (deutschen, romanischen und anderen) Wortgutes in alphabeti- scher Folge, welches in die Geländenamen des Landes übergegangen ist. In gegliederten Wortarti- keln werden Aussprache, Bedeutung(en), Verbrei- tung und sprachliche Herkunft dieser Wörter sowie deren Rolle in der Liechtensteiner Namenland- schaft eingehend dargestellt (natürlich stets mit den nötigen Rückverweisen auf die Namen im Ma- terialteil). Bei dieser - wissenschaftlich gehaltenen - Darstellung wird der Blick immer auch auf die Umgebung gerichtet, in die unser Bearbeitungsge- biet räumlich und zeitlich eingebettet ist. In den Le- xikonartikeln werden auch die einschlägigen wis- senschaftlichen Quellenverweise geliefert, womit sich der populärer konzipierte Materialteil von die- sem zwar notwendigen, jedoch nicht unbedingt le- sefreundlichen und alle Leser interessierenden «Ballast» entlasten lässt. Band 6 enthält die Einleitung zum Gesamtwerk sowie ein umfangreiches Registerwerk: Ortsnamen (alle im Werk erwähnten in- und ausländischen), Personennamen (Vor-, Familien-, Ruf-, Sippschafts- namen), Wörter (aller vorkommenden Sprachen), Suffixe, Sachbegriffe, Grammatisches, Sprachhisto- risches, Personen. Von der Hanspeter Gassner Verlags AG liessen wir ein Konzept für Einband und Schuber erstellen: Das Werk wird sich in gefälligem Äusseren präsen- tieren. Satz und Umbruch, d. h. Überholen der gesam- ten Manuskripte nach den erarbeiteten Layout-Re- geln, ist im Gang: Die gesamten Texte müssen nach mehreren Gesichtspunkten durchgearbeitet wer- den. Die notwendigerweise minutiöse Markierung der Texte für die erwähnten Registereinträge er- weist sich als sehr aufwendig. Dazu kommen die notwendigen mehrfachen Kontrollen, die in letzter Verantwortung dem Schreibenden obliegen und ihn stark belasten. 268
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.