HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1997 Tätigkeitsbericht des Vereins pro 1997 Im Berichtsjahr 1997 wurde viel Neues angepackt. Erstmals seit längerer Zeit führte der Historische Verein wieder Exkursionen durch, mit der Veröf- fentlichung der Publikation «Krisenzeit. Liechten- stein in den Dreissigerjahren 1928-1939» von Dr. Peter Geiger schloss der Verein eine wichtige Lücke in der zeitgeschichtlichen Historiographie. Noch vor der Jahresversammlung, welche heuer in Triesenberg stattfand, erschien das Jahrbuch des Historischen Vereins Band 94. Diese erfreulichen Ereignisse des Jahres 1997 wurden jedoch am 29. November durch den Tod von Felix Marxer über- schattet. Das Leben und Wirken von Felix Marxer - er war langjähriger Vereinsvorsitzender und Be- gründer des Landesmuseunis - wird an anderer Stelle in diesem Jahrbuch gewürdigt. JAHRESVERSAMMLUNG Am 26. April 1997 fand die 96. Jahresversamm- lung des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein statt. Versammlungsort war dieses Jahr der Bärensaal des Hotels Kulm in Triesen- berg. Der Vereinsvorsitzende Dr. Rupert Quaderer begrüsste pünktlich um 16 Uhr die rund 70 anwe- senden Vereinsmitglieder, darunter auch Dr. An- drea Willi als Vertreterin der Regierung und Vorste- her Herbert Hübe als Vertreter der gastgebenden Gemeinde Triesenberg. Einen besonderen Will- kommensgruss richtete Dr. Rupert Quaderer auch an die Vertreter der Presse sowie an die Referenten der heutigen Jahresversammlung, lic. phil. Toni Banzer und Mag. Rupert Tiefenthaler. Es gingen auch dieses Jahr wieder einige Entschuldigungen von Vereinsmitgliedern ein, die an der Jahresver- sammlung nicht teilnehmen konnten. Entschuldi- gen Hessen sich u.a. S.D. Fürst Hans-Adam IL so- wie die Ehrenmitglieder Felix Marxer und Robert Allgäuer. Als erstes Geschäft der Jahresversammlung ver- las Klaus Biedermann das Protokoll der Jahresver- sammlung vom 25. Mai 1996 in Planken. Das Proto- koll wurde von den anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig genehmigt. Der Vereinsvorsitzende Ru-pert 
Quaderer informierte sodann über die Tätig- keiten des Vereinsvorstandes, der 1996 neu gewählt worden war. Insbesondere erwähnte er, dass der neue Vereinsvorstand eine gewisse Einarbeitungs- zeit benötigte. Er wies auch auf Gespräche hin, die er als neuer Vereinsvorsitzender mit Vertretern der vom Historischen Verein getragenen wissenschaft- lichen Projekte sowie mit Mitgliedern der Fürst- lichen Regierung und anderen Institutionen geführt hatte. Er hob auch das neue Mitteilungsblatt des Hi- storischen Vereins hervor, das von Geschäftsführer Klaus Biedermann redaktionell betreut und drei- bis viermal jährlich allen Mitglieder zugeschickt wird. An der diesjährigen Versammlung des Histori- schen Vereins beantragte der Vereinsvorstand die Aufnahme von 19 Neumitgliedern. Diesem Antrag wurde einstimmig stattgegeben. Im Berichtsjahr sind neun Vereinsmitglieder verstorben. Im Geden- ken an die verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute. Wenige Tage vor der Jahresversammlung er- schien Band 94 des Historischen Jahrbuches, wel- ches von Geschäftsführer Klaus Biedermann - in Vertretung von Jahrbuch-Redaktor Robert Allgäuer - kurz vorgestellt wurde. Es ist das letzte Jahrbuch, welches von Robert Allgäuer redaktionell betreut wurde. Klaus Biedermann hob die grossen Verdien- ste von Robert Allgäuer hervor, durch sein Enga- gement und seinen Ideenreichtum habe er dem Historischen Jahrbuch Gehalt und Gestalt gegeben. Robert Allgäuer war seit 1986 Jahrbuch-Redaktor. Seiner Initiative war die mit Band 88 erstmals sicht- bar gewordene Formatänderung zu verdanken. Die gediegene und geschmackvolle Gestaltung des Jahr- buches ist aber besonders auch das Verdienst von Frau Silvia Ruppen. In enger Zusammenarbeit mit dem Jahrbuch-Redaktor ist es ihr stets gelungen, den Jahrbüchern ein individuelles und sehr anspre- chendes «Gesicht» zu geben. Der Vereinsvorsitzen- de Rupert Quaderer schloss sich den anerkennenden Worten des Geschäftsführers an. Als symbolische Geste des Dankes soll dem scheidenden Jahrbuch- Redaktor Robert Allgäuer ein Blumenstrauss sowie ein Originalexemplar von Band 1 des Historischen Jahrbuches übergeben werden. 243
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.