DAS ROD- UND FUHRWESEN IM FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN / KLAUS BIEDERMANN Wien: «... so habe ich doch alle Hoffnung verloren, in dem Rod- oder Fuhrwesen jemals eine stand- haffte Ordnung zu erzielen».760 741) Ebenda. 742) Ebenda. 743) Ebenda. 744) Ebenda. Grimm, Suworow, S. 205. sowie Vogt. Brücken zur Vergangenheit, S. 100. 745) Grimm, Suworow, S. 205. 746) Vogt, Brücken zur Vergangenheit, S. 100. 747) Ebenda, S. 100 f. 748) GA Ba 001 -S 3-1/1-10. 749) Ebenda. - Das Militärfuhrwesen war eine enorme Belastung für die Bevölkerung und dürfte dementsprechend unpopulär gewesen sein. Jedenfalls für Vorarlberg gibt es für das Letztere Belege: «Schwierigkeiten hatten die Behörden ... 1796 [und] 1797 immer wieder mit den Vorspannleistungen. Die Bauern brachten ihre Pferde oft an abgelegene Orte, um vortäuschen zu können, dass sie kein Zugvieh für die Militärfuhrwerke hatten. In Nüziders, Bludenz und Bürs gaben Pferdehalter ihre Tiere einfach weg, nur um der  ledig zu sein». - Vgl.: Bernhard. Geschichte Vorarlbergs 1789-1801, S. 175) 750) GA Ba 001 -S 3-1/1-10. 751) Kaiser. Arthur Brunhart, Apparat. S. 502, sowie Heibert, S. 103. 752) Büchel. Pfarrbücher, S. 72. 753) GA Ba 001 - S 3-1/1-10. Angaben zum gesamten Schaden für Liechtenstein sind widersprüchlich: Nach «amtlicher Schätzung» belief er sich auf eine Million fl. (Schädler. Entwicklung Liechten- steins. S. 16). Gerhard Wanner spricht andererseits von einer Kriegsschuld von rund 350 000 fl. Da innerhalb eines Dorfes «kaum einige 100 Gulden» aufzutreiben waren, liehen sich viele Liechten- steiner Geld aus dem wirtschaftlich besser gestellten Feldkirch aus. (Wanner, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, S. 466 f.) 754) GA Ba 001 - S 3-1/1-10. Die Zahlen sind gerundet. Vgl. auch: Vogt, Brücken zur Vergangenheit. S. 98. Hirschenwirt Frick musste zudem am 11. Oktober 1799 für die Russen einen Stier sowie ein Schwein schlachten. 755) Vgl. Anhang auf S. 147-151. 756) Wanner, Wirtschafts- und Sozialgeschichte, S. 467 und 469. 757) LLA RA 21/543: Schreiben von Landvogt Menzinger, welches er an der auf den 12. April 1804 angesetzten Rodkonferenz vortragen sollte. 758) Ebenda. Vgl. auch Ausführungen auf S. 118 f. 759) Ebenda. 760) LLA RA 21/553: Menzinger an HKW, 4. Juli 1805. 135
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.