HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1996 Archäologie: Tätigkeitsbericht 1996 Im Berichtsjahr waren 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - zum grössten Teil befristet und/oder temporär - für die Archäologie tätig. Seit dem 1. Februar 1996 hat Hansjörg Frommelt einen Arbeitsvertrag mit der FL-Regierung. Somit waren zwei Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter bei der FL-Regierung angestellt, die übrigen hatten einen Arbeitsvertrag mit dem Historischen Verein und wurden im Stundenlohn entschädigt. PROJEKT AREAL AMTSHAIIS IN BALZERS Vom 2. Januar bis 6. März 1996 wurde die Gra- bung des letzten Jahres im Areal Amtshaus fortge- führt und Anfang März in Einvernahme mit der Bauherrschaft, der Liechtensteinischen Landes- bank AG, und der Baufirma termingerecht abge- schlossen. Gerade in den letzten Wochen der Gra- bungskampagne wurden interessante Funde und Befunde freigelegt, da in dieser Zeit im Innenbe- reich des römerzeitlichen Gebäudes abgetieft wur- de. Insgesamt konnten zwei Räume vollständig und zwei weitere aufgrund der Grabungsgrenzen nur zum Teil dokumentiert werden. Ausser den, zum Teil schon im Vorjahr freigeleg- ten, eindrucksvollen Mauerteilen und einem Teilbe- reich eines massiven Mörtelbodens kamen zahl- reiche Funde zum Vorschein. Dazu gehörten verschiedene Schmuckgegenstände, z. B. der in Liechtenstein bisher einzigartige römerzeitliche Goldfingerring mit einer weissen Kamee in Form eines Mädchenkopfes, Glasperlen in den verschie- densten Farben und Formen, das Fussfragment einer Zwiebelknopffibel, deren andersfarbige Ein- lagen in den Würfelaugen stellenweise noch vor- handen waren und eine rote Gemme aus Jaspis (Abb. 1). Weiters fanden wir zwei Eisenmesser, zwei fast vollständig erhaltene Terra Sigillata-Ge- fässe, mehrere z. T. sehr schlecht erhaltene Mün- zen, Fragmente von Glas- (einzelne Stücke zeigen eine sogenannte Facettschliffzier, die ins 2./3. Jahr- hundert datiert) und Lavezgefässen, zahlreiche Tierknochen (Rinder, Schweine, Schafe/Ziegen und erstaunlich viele Pferdeknochen), die teilweise 
Abb. 1: Balzers, Grabung «Amtshaus». Ovale Gemme aus rotem Jaspis. 2./3. Jahrhundert n.Chr. Gravur einer nach links gewandten menschlichen Figur, die sich auf einer Säule abstützt. Der Stein war vermutlich in einen Ring eingesetzt. Länge 0,8 cm, Breite 0,6 cm. Abbildung ohne Massstab 313
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.