SCHELLENBERG, «HINDERSCHLOSS», HAUS NR. 33 18. Jh. Errichtung des Wohnhauses zusam- men mit zwei freistehenden Stallscheu- nen. Das genaue Erbauungsjahr ist nicht bekannt. 1895 Umfassende Renovation und Erweite- rung nach einem Handwechsel. Der neu aufgerichtete Dachstuhl wird mit Ziegeln eingedeckt. Die Fassaden wer- den mit Rundschindeln verkleidet. An Stelle der alten wird eine neue Stall- scheune gebaut. Abb. 10: Schellenberg. Haus Nr. 33 in «Hinder- schloss». Leider nur noch Abbruchobjekt: Alte Hof- stätte mit einer der frühe- sten mit Dampfkraft be- triebenen Sägereien des Landes 
1905 Die Gebrüder Adolf und Josef Goop richten in einem Neubau eine mecha- nische Schreinerei ein. Eine Dampfma- schine wird zum Antrieb der Transmis- sionen eingesetzt. 1911 Ersatz der Dampfmaschine durch ei- nen Benzinmotor. 1922 Stallerweiterung. 1924 Anbau des Sägewerks westseitig der Schreinerei. 1943 Neubau einer freistehenden Remise. 1956 Renovation des Wohnhauses. Einbau einer neuen Herd- und Kaminanlage. 1957 Neubau des freistehenden Hühner- stalls im ostseitigen Hofteil. 1958 Umnutzung des Pferdestalls. 1995 Baugeschichtliche Untersuchung. Der Aquarellist Moriz Menzinger (1832-1914) do- kumentierte die Hofstätte Nr. 33 in den Jahren 1852 bis 1861 zusammen mit der Ruine der «Obe- ren Burg Schellenberg» auf mehreren Bleistift- zeichnungen und Aquarellen.32 Die Ansichten Men- zingers lassen den Schluss zu, dass sie zu einer der ersten im Dorfteil «Hinderschloss» erstellten Hof- anlagen gehört. Sie zeigen das Haus und die freistehenden Stallungen noch mit flachgeneig- ten Dachstühlen und Eindeckungen aus steinbe- schwerten Legschindeln. Bis zum ersten umfang- reichen Umbau im Jahr 1895 dürfte die Hofstätte dieses Aussehen bewahrt haben. Das seit geraumer Zeit nicht mehr bewohnte An- wesen befindet sich in einem derart baufälligen Zu- stand, dass eine Renovation aus denkmalpflegeri- scher Sicht nicht vertretbar ist. Von einer Unter- schutzstellung des bau-, orts- und wirtschaftsge- schichtlich interessanten Objekts ist aus diesem Grund abgesehen worden.33 Es wird abgebrochen. Im Interesse einer umfassenden Landesdokumen- tation wurde eine baugeschichtliche Untersuchung durchgeführt. 278
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.