LIECHTENSTEINISCHE QUELLEN ZUM ZIGEUNERRECHT PETER PUTZER auch die im September anno 1654 und im Julio an- no 1661 ausgelassene patente in sich halten, sorg- fältiglich nachkommen,sondern auch mit seinen benachpahrten Crayß-ständten disfahls, in ieden begebnussen mit rath unt that getreulich dahin concurriren wolle, daß auf nochmahlige publica- tion und öffentliche anschlagung dises Schlusses, all obbeschribenes Gott- und Herrenlose gesindt- lein in allerseitigen angehörigen landten und herr- schaften von nun an und für aus weiter weder ge- duldet noch beherberget viel weniger einige bey- steuer oder passporten erthailet, sondern vielmehr von einem jeden standt und obrigkeit, bey dero be- ambten, underthanen und zuegehörigen, auf fort- schaffung dergleichen verdächtigen persohnen die befehlbare und zumahl nachtruckhsambe anstallt verfüeget werden solle, zu dem Ende je zue zelten aus vorher pflegende nachpahrliche vergleichung, die Straßen zu visitieren, und wo sonderlich sich etwas von dem zusammen gehengten zigeuner schwärm sich finden solte, selbiger mit zusamme- nen gelegt - bewehrter handt: warzue die benach- pahrte durch gewise glockhenstreich, sturmschlag oder auf andere weise einander ein gewißes zei- chen zuegeben, derentwillen auch fleißig zu corre- spondieren, und wo nöthig, die nachfolge doch ohne einiges pro indiz zuegestatten: zutrennen, separa- tim oder coniunctim zueverfolgen, aus thätliche widersetzung Ihnen gar das Ihrige - zumahl auch ihre falsche brief hinweg- und sie in haft zuneh- men, nach befindung zue gemeiner Herrschaftli- chen Gepäu-arbeit anzuhalten, oder mit ander- wertiger leibs- und lebens- straff zuebelegen. Wie nun hierdurch der gesambte crays, von dem bishero denen armen undterthanen eine große be- schwährung gewesenen schwärm dergleich unnüt- zen gesindleins gereiniget wird, ohne nachpahr- lich einmüthige zusammentrettung aber solchen gemain nützlichen zweckhs erraichung nicht wohl zuhoffen, also will auch einem jeden standt in par- ticulari mit seinen benachpahrten, sowohlen mit Crayß-ständten, als andern Herschafften, nicht weniger löblicher freyer Reichs-Ritterschaft hie- runder in fleißiger correspondenz zustehen, und Selbsten obligen, damit wo dergleichen müssiggän-ger, 
faulenzer und leuth-betrüger an einem orth fortgeiagt, am andern nahegelegenen nicht wider ausgenommen und Ihnen mithin gelegenheit in die handt gespiehlt werden möge, Ihre ausschaffung von daraus desto füglicher durch allerhandt nach- stellung, bosheit und muthwillen zurächen. Hieran wird der gemeine nutz in vielweg beför- dert, und dahero um soviel weniger von jedem standt dises crayses wie auch denen angränzem- dem benachpahrten, die mit genemb- und festhal- tung obbeschriebner gueter Intention verhoffet. Signatur den 20. April 1670. Die Ergebnisse einer ersten Spurensuche nach zi- geunerrechtlichen Quellen in Liechtenstein wurden hier vorstehend mitgeteilt: In einer zusammenfas- senden Wertung der beiden hier vorgestellten Quel- len - eine ist der Ebene des regionalen Rechtes zuzuordnen, die andere dem der Reichskreisver- fassung - kann festgehalten werden, dass sich auch im Recht der kleinen Herrschaften Vaduz und Schellenberg Reaktionen auf das Auftreten der Zigeuner feststellen lassen, die sich deutlich im Fluss der gesamtdeutschen Entwicklung des Zigeu- nerrechts der Barockzeit bewegen. Der Einfluss, welcher von der Reichsgesetzgebung ausgeht, ist gut erkennbar; einmal durch direkten Bezug auf diverse Reichstagsbeschlüsse im lokalen Recht ebenso wie auch durch die sichtbaren Auswir- kungen der «Zigeunerpolitik» des schwäbischen Reichskreises. Auf diesen Wegen gelangten auch in Liechten- stein die durch Akte der Reichsgesetzgebung vor- geformten stereotypen Vorurteile und rechtlichen Konzeptionen des gemeindeutschen Zigeuner- rechts zur Anwendung. Das beantwortet aber nicht die Frage nach de- ren Umsetzung in der sozialen Wirklichkeit. Wie 26) LLA RA 74/111: Beschluss des Schwab. Kreises vom 20./30. April 1670 betr. Zigeuner und Vaganten. 27) H. Zimmermann: Reichskreise. In: HRG, Bd. IV, 1984, Sp. 685 ff.; A. Laufs: Der Schwäbische Kreis. Studien über Einungswesen und Reichsverfassung im deutschen Südwesten zu Beginn der Neu zeit. (GU NF, 16 mit Bibliographie z. Gesch. d. R.), 1971. 209
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.