GOTTESFÜRCHTIGE REBELLEN AUS LIECHTENSTEIN ALBERT EBERLE 
g THEODOR NIGG, DER JESUIT EINTRITT UND NOVIZIAT Theodor Nigg fühlte sich schon früh zum Ordens­ leben berufen. Sein Wunsch, Jesuit zu werden, er­ füllte sich im Jahre 1869, als er im Alter von 21 Jahren in Gorheim bei Sigmaringen das Noviziat beginnen konnte. Der untersetzte, aber sehr ge­ schickte Jesuitenbruder wurde bereits im zweiten Jahr seiner Bewährungszeit nach Aachen versetzt, wo man ihm verschiedene Ämter übertrug.64 Er genoss, wie bei den Jesuiten üblich, eine fundierte religiöse Ausbildung. Seine späteren schriftlichen Berichte und Briefe65 beweisen, dass auch die welt­ liche Weiterbildung des Triesners gefördert wurde. VERTREIBUNG AUS DEUTSCHLAND Bismarck hatte im Zuge seiner Kirchenpolitik den Jesuiten Aufenthalt und Niederlassung in Deutsch­ land verboten. Theodor Nigg und seine Mitbrüder wurden im Jahre 1872 aus Aachen vertrieben. Sie Hessen sich im nahen Holland nieder. In Blyenbeck arbeitete Theodor noch während sieben Jahren, ehe er erneut seinen Wirkungskreis verlegte. Im Jahre 1875 reiste Bischof Ricards, der Apo­ stolische Vikar des östlichen Kaplandes, nach Rom. Dort bat er den Generalsuperior der Jesuiten, ge­ eignete Patres als Lehrer nach Afrika zu entsenden. Ricards hatte die Absicht, in Grahamstown ein Gymnasium für weisse Siedlerkinder zu bauen. Zu­ dem machte der Bischof mit Nachdruck auf das Hinterland aufmerksam, wo sich ein riesiges Ar­ beitsfeld zur Rettung unzähliger Seelen auftun könnte. In beiden Fällen fanden die Bitten des Bi­ schofs Gehör. Zwei Jahre später wurde von den Jesuiten die Mission am Oberen Sambesi beschlossen und die Mannschaft bestimmt. Unter den vier ausersehe­ nen Brüdern befand sich auch Theodor Nigg.66 
53) Balling: Der Trommler Gottes, S. 48. 54) Das Trappistenkloster Mariawald liegt bei Heimbach in der weiteren Umgebung von Köln. 55) Bosnien stand damals unter der Verwaltung Österreichs. 56) Mariastern wurde im Jahre 1869 gegründet. 57) Balling: Der Trommler Gottes, S. 91 ff. 58) Ebenda. 59) Ebenda, S. 108. 60) Ebenda, S. 115 ff. 61) Dr. James Ricards, 1828 als Sohn eines Arztes in Wexford (Irland) geboren. 62) Balling: Der Trommler Gottes, S. 112 ff. 63) Ebenda. 64) SJ Schweizer Provinz, Zürich, Kartothek. 65) Vgl. Anhang, S. 110. 66) Seubert, Manuskript, S. 10 ff. Bruder Theodor Nigg, flankiert von Einheimi­ schen in Südafrika 91
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.