HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1995 Mühleholz in Vaduz aus dem Jahre 1925; Begehun- gen im Areal Höfle in Balzers. Wiederum wurden mehrere Abbruchobjekte fo- tografisch dokumentiert und die Aufnahmen ins Fotoarchiv der Archäologie integriert. ARCHÄOLOGISCHES BÜRO Wie eingangs bereits angemerkt wurden im Be- richtsjahr die Auswertungen früherer Ausgrabun- gen aus Zeitgründen zurückgestellt. Nur gerade die wichtigsten Arbeiten an den Dokumentationskata- logen - vor allem an den Fundstellendossiers, den Foto- und Diaverzeichnissen und am Bibliotheks- katalog - konnten weitergeführt werden. Die Notgrabungen mussten nicht nur durchge- führt werden, sondern erforderten vorab auch einen Mehraufwand an Organisationsarbeiten. Dazu gehören Abklärungs- und Koordinationsge- spräche mit Architekten, Bauherrschaften und Baugeschäften; Rekrutierung und Verwaltung von Personal; Beschaffung finanzieller Mittel; Projekt- planung; Bereitstellung der notwendigen Infra- struktur; Einholen von Expertisen; Abrechnungen; Berichte an die Regierung; etc. In diesem Zusam- menhang Hessen wir auch beim Amt für Personal und Organisation ein neues Arbeitsvertragsformu- lar für unsere temporären Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausarbeiten. Bereits im Berichtsjahr sind die ersten Fundbe- stimmungs- und Auswertungsarbeiten der Ausgra- bung beim Amtshaus in Balzers angelaufen. Die Terra Sigillata-Keramik wird von Frau Verena Hasenbach laufend gezeichnet und nach Form und Alter eingeordnet. Die Bestimmung der Münzen hat Herr Hansjörg Brem übernommen. Die anthro- pologische Analyse des Skelettes erarbeitete Frau Marianne Lörcher. Frau Lörcher hat auch die Skelettreste vom Ale- mannenareal in Schaan und die Bestattungen von der Florinsgasse in Vaduz anthropologisch proto- kolliert und geborgen. Sie ist mit der anthropologi- schen Gesamtauswertung des Skelettmaterials der Grabung Florinsgasse 1992-1995 betraut. 
Unsere Restauratorin Barbara Bühler, die zeit- weise bei den verschiedenen Notgrabungen aus- half, war im Berichtsjahr vor allem mit den Kon- servierungen der Neufunde vom Schloss Vaduz und vom Amtshaus in Balzers beschäftigt. Auf Einladung des Llochbauamtes nahmen wir in einer ämterübergreifenden Arbeitsgruppe an mehreren Sitzungen zur «Vorbereitung der Wettbe- werbsausschreibung für die Renovation und Erwei- terung des Landesmuseums und Verweserhauses» teil und haben Vorschläge für das weitere Vorgehen unter Einbezug eines zeitgemässen Museumskon- zeptes erarbeitet. Für den Band 93 des Jahrbuches des Histori- schen Vereins hat Hansjörg Frommelt die Artikel «Die Baumstämme aus dem Ruggeller Riet» und «Denkmalschutz in Liechtenstein/Chronik der Jah- re 1992/1993» verfasst. Für die Broschüre «Reno- vation Schädlerhaus» (hrsg. Hochbauamt Vaduz) schrieb er den Vorbericht «Archäologische Gra- bungen St. Florinsgasse, Vaduz». Die wissenschaftlichen Auswertungen der Alt- grabung Eschen «Malanser» sind abgeschlossen. Frau Anna Merz wird das druckfertige Manuskript in Form einer Doktorarbeit im Laufe des Jahres 1996 vorlegen. Das Manuskript über die Altgrabung Schellen- berg «Borscht» von Frau Prof. Dr. Magdalena Maczynska wurde zum Druck vorbereitet, der durch eine grosszügige Spende S.D. des Landesfür- sten ermöglicht wird. Ausserdem haben wir die Redaktion sämtlicher archäologischer Beiträge, die im Jahrbuch des Hi- storischen Vereins, Band 93, erscheinen werden, übernommen. Wiederum waren eine ganze Anzahl von Gästen aus anderen wissenschaftlichen Institutionen zu betreuen sowie Führungen für Schulklassen, Semi- nare, Vereine und Kommissionen durch unsere Ar- beitsräume und an archäologischen Stätten abzu- halten. Hervorgehoben sei hier nur die Durch- führung der Jahrestagung des «Verbands Schwei- zerischer Kantonsarchäologen» am 15. September 1995 bei uns in Triesen. Mitarbeiterinnen und Mit- arbeiter der Archäologie waren auch 1995 - zum 303
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.