REZENSIONEN / DAS RÖMISCHE GRÄBERFELD VON BREGENZ - BRIGANTIUM Das römische Gräberfeld von Bregenz - Brigantium Sechs Jahre nachdem Michaela Konrads Disserta- tion an der Ludwig-Maximilians-Universität Mün- chen angenommen wurde, ist sie nun als Nr. 51 in der Reihe der Münchner Beiträge zur Vor- und Frühgeschichte unter dem Titel «Das Römische Gräberfeld von Bregenz - Brigantium» Band I er- schienen: Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Günter Ulbert betreut und behandelt die spätrömischen Körpergräber von Bregenz. Diese erstmals ge- schlossene Bearbeitung des Bregenzer Gräberfeldes kann auf eine lange Vorgeschichte zurückblicken. In Bregenz wurden schon seit der Mitte des 19. Jahrhunderts von wohlhabenden Bürgern Aus- grabungen durchgeführt. Dr. Samuel Jenny (1837 bis 1901), Karl von Schwerzenbach (1850-1926) und Adolf Hild (1883-1954) leisteten archäologi- sche Pionierarbeit. Die Grabungsergebnisse wur- den veröffentlicht und Fundmaterial in Einzelstudi- en publiziert. Die Präsentation des Materials war aber unvollständig und die mindere Qualität der Abbildungen erlaubten keine wissenschaftliche Auswertung. Da aber gerade die Bregenzer Mate- rialien für die Vervollständigung der noch sehr lückenhaften Kenntnisse über die Geschichte des Bodenseeraums von grosser Bedeutung sind, war eine komplette Neuauflage der Funde des Gräber- felds ein dringendes Desiderat der Forschung. Die Kommission zur archäologischen Erforschung des spätrömischen Raetiens der Bayerischen Akademie der Wissenschaften nahm schliesslich das römi- sche Gräberfeld von Bregenz in ihr Publikations- programm auf. Zunächst war es Jochen Garbsch und später dann Michael Mackensen, die mit der wissenschaftlichen Auswertung begannen, einen ersten Gräberkatalog, Zeichnungen und Pläne er- stellten. Ab 1986 übernahm Michaela Konrad die weitere Bearbeitung. Die Auswertung der Funde und Befunde dieser Altgrabungen versprachen, Antwort auf eine Reihe von Fragen geben zu können. Das Wesentlichste des bisherigen Kenntnisstands der römischen Ge- schichte von Bregenz lässt sich etwa folgendermas- sen zusammenfassen: In früherer und mittlerer Kaiserzeit existierte eine Siedlung auf dem Bregenzer «Ölrain». Nach 
.MICHAELA KON RAD DAS RÖMISCHE GRÄBERFELD VON BREGENZ - BRIGANTIUM 1 
MICHAELA KONRAD: DAS RÖMISCHE GRÄBER- FELD VON BREGENZ - BRIGANTIUM, I. DIE KÖRPERGRÄBER DES 3. BIS 5. JAHRHUNDERTS. München C.H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung 1997. 388 Seiten mit 22 Abbildungen und 13 Ta- bellen im Text, 107 Tafeln und 10 Beilagen, CHF 89- ISBN 3-406380-34-4 C-H-BF.C-K'SUir. VKKI AGSlil ICH HANDLUNG 279
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.