REZENSIONEN/FÜR LIECHTENSTEIN IM EINSATZ ALS BOTSCHAFTER DES SPORTS Gebhard Büchel, die Radrennfahrer Adolf Schrei- ber und Adolf Fleeb, die ersten liechtensteinischen Olympioniken, Trainer und Funktionäre. Der Sport gab Xaver Frick in einer Zeit, wo Rei- sen beschwerlicher gewesen sind und meist an Geldmangel scheiterten, viele Möglichkeiten, die Welt zu sehen und alle Erdteile zu besuchen: Ber- lin, Oslo, London, Rom, Mexiko und andere Orte. Der Leser seiner «Erinnerungen» spürt den Stolz von Xaver Frick, dabei gewesen zu sein, und er kann das Staunen nachempfinden, das jemand er- fährt, wenn er andere, neue, unbekannte Welten erlebt. Damals musste die Welt, wenn man sie ken- nenlernen wollte, noch «erlesen» oder besucht werden, sie kam noch nicht per Fernsehen, Satellit und Internet in die gute Stube. Es ist eine eigene Welt, von der Xaver Frick er- zählt. Sie hat sich geändert und gekehrt. Die «Erin- nerungen» vermögen deshalb ein Stück liechten- steinischer Identität zu bewahren und zu vermit- teln. Sie dokumentieren auch auf eigene Art und anhand einiger bestimmter Bereiche den Verände- rungsprozess, den Liechtenstein in den vergange- nen sechzig Jahren erlebt hat. Dafür müssen wir dem Autor dankbar sein - auch dafür, dass er keine ausufernden Ergüsse von sich gibt, keine Zensuren an Zeitgenossen und -genossinnen austeilt, son- dern in flott lesbarer, humorvoller und spannender Weise die interessierte Leserschaft an sechzig Jah- ren seines Lebens teilhaben lässt. 
ANSCHRIFT DES AUTORS lic. phil. Arthur Brunhart Fürstenstrasse 49 FL-9496 Balzers 267
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.