DIE MUNDART DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN ROMAN BANZER 3.4.2. DAS OBERLAND 3.4.2.1. BALZERS Als südlichste Talgemeinde im Oberland an der Grenze zu Graubünden hebt sich die Gemeinde Bal- zers in ihrer Lautung von den sonst gängigen Reali- sationen der Lautungen in den Oberländer Ortschaf- ten ab. Die Einwohner von Balzers sind noch heute wegen einiger sprachlicher Besonderheiten gerne Anlass zu Spott und Neckereien durch die Nachbar- gemeinden. Bislang wurde aber weder das Sprech- tempo, noch die eigene Klangfarbe wissenschaftlich untersucht, obwohl diese als besonderes Charakte- ristikum von Balzers gelten. Wir haben uns in unse- rer Arbeit auf die Entwicklung der mhd. Laute im 
Hauptton beschränkt und können somit zu den oben genannten Balzner Eigenheiten keine Aussage machen. «Das hier eigenartige und langsame Sprechtempo ist im Lande wohlbekannt; sie (R.B.: Balzner Mundart) darf als die klangvollste Orts- mundart des Landes bezeichnet werden. Nach freundlicher Mitteilung von R. Hotzenköcherle, der sie sich bei meiner zweiten Lautaufnahme im Jahre 1964 anhörte, klingt sie wie die der Bündner Herr- schaft, mit der der Ort seit jeher geographisch und wirtschaftlich mehr verbunden war als das übrige Liechtenstein.»85 Auffällig ist in diesem Zusammen- hang die Entwicklung der Laute vor Nasal. Wie wir nach unserer Erhebung durch Beobachtung festge- stellt haben, verhalten sich die Balzner in der Reali- sation von Vokalen vor Nasalen auch noch in ande- ren Fällen als bei mhd. e vom restlichen Oberland abweichend. So in [bcene] statt [bY:ni] Bühne und [kcenne] statt [k0nns] können. Balzers 
Beispiel Oberland Er 8 Mhd. e > [e] vor Nasal IterjkB] [hemp] [merjB] 
'denken' 'Hemd' 'mancher' 
Mhd. e > [e] vor Nasal [terjkE] [hemp] [merjB] Er 11 Konsequente Senkung der Hochzungenvokale [tekh] 'dick' 
keine konsequente Senkung der Hochzungenvokale [tikh], [tekh] Er 15 Mhd. o > [o, o] [folgB] [WOIIB] [flot] [froj] 
'folgen' 'Wolle' 'flott' Frosch' 
Mhd. 0 > [0] [folg«] [wo IIB] [flot] [froj] Er 30a Mhd. ei > [ej] oder [33:] [flcjil [ge:S] [wejiSB] 
'Fleisch' 'Geiss' 'Weizen' 
Mhd. ei > [33:] [flejh, [fte-J] [ge:S] [W33:tSB] 201
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.