DIE MUNDART DES FÜRSTENTUMS LIECHTENSTEIN ROMAN BANZER 3.4.1.2. HINTERSCHELLENBERG Der Weiler Hinterschellenberg hebt sich in einzel- nen Lautentwicklungen von den Weilern Mittel- schellenberg und Vorderschellenberg ab. Auffällig ist hier das Zusammengehen verschiedener Lautun- gen mit dem Oberland. So realisieren die Gewähr- spersonen vom Hinterschellenberg die mda. Ent- sprechungen zu mhd. e, ä und o, ö vor r + Konso- nant gleich wie im Oberland. Ausserdem werden die Vokale in offener Silbe im Gegensatz zum Unter- land nur partiell, und zwar gleichgehend mit dem Oberland, gedehnt. Ortstypisch für den Hinterschel- lenberg ist die Entwicklung von mhd. ei vor Oral (im Gegensatz zum a- oder o-Gebiet) zu mda. [ej:]. Die Unterschiede zum Unterländer Dialekt lassen sich teilweise durch die geographische Lage des Hinter- schellenbergs begründen. Der Weiler liegt am nörd- lichen Abhang des Eschnerbergs, unmittelbar an der Grenze zu Österreich. Gemäss Auskunft von Hinterschellenberger Gewährspersonen haben die Hinterschellenberger immer wirtschaftlichen und kulturellen Kontakt zur österreichischen Nachbar- gemeinde Nofels gehabt. Gemäss VALTS realisieren die Einwohner von Nofels von den Lautentwicklun- gen, bei denen der Hinterschellenberg vom Unter- land abweicht, lediglich mhd. ae gleich wie die Ein- wohner des Hinterschellenbergs. Gabriel notiert im VALTS auf Karte 2 sowohl für das Oberland, Unter- land und Nofels in den Wörtern Faden, Wagen lange Quantität des Haupttonvokals. Gemäss unserer Er- hebung ist die Dehnung in offener Silbe im Ober- land und in Hinterschellenberg nur partiell durch- geführt worden und gilt für Faden, Wagen nicht. 
Er Merkmal Beispiel Sb HSb 1 DoS 'Magen' [a:] [a] 7 ä im Diminutiv 'Bächlein' [ae] M 16 o vor r + Kons 'Korn' [a] W 18 ö vor r + Kons 'Körblein' N 
[ce] 30 
ei vor oK 'Leiter' [o:] 31 ei vor oK, Plural 'Seile' [ce:] leJT 35 
ei vor nK 'Stein' [ae:] [5:]* * nicht gleich wie im Oberland Abb. 3: Die sprachgeogra- phischen Unterschiede zwischen Schellenberg und Hinterschellenberg. 199
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.