1. Vorbemerkungen I. Allgemeiner Teil 
1.1. DATEN ZUR GESCHICHTE DER JÜNGEREN VERGANGENHEIT1 1719 Erhebung von Vaduz und Schellenberg zum Reichsfürstentum Liechtenstein. 1806 Liechtenstein wird als souveräner Staat in den Rheinbund aufgenommen. 1815 Liechtenstein wird souveränes Mitglied des Deutschen Bundes. 1848 Revolutionsjahr: Das Volk verlangt mehr Rechte und Freiheit. 1862 Konstitutionelle Verfassung. Aufwertung des Landtages. 1866 Auflösung des Deutschen Bundes. 1868 Auflösung des liechtensteinischen Militärs. 1914 Liechtenstein bleibt im Ersten Weltkrieg neu- tral, erleidet Versorgungsengpässe und hohe Arbeitslosigkeit, wird finanziell und wirt- schaftlich ruiniert. 1918 Entstehung der ersten politischen Parteien. 1919 Kündigung des Zollvertrages mit Österreich. 1920 Abschluss des Postvertrages mit der Schweiz. 1921 Neue Verfassung. 1924 Zollvertrag mit der Schweiz. Der Schweizer Franken wird Währung. 1927 Rheineinbruch bei Bendern. 1938 Fürst Franz Josef II. wählt Vaduz als ständi- gen Wohnsitz. 1939 Liechtenstein wird nicht in die kriegerischen Auseinandersetzungen des Zweiten Welt- kriegs verwickelt. 1945 Rasche Entwicklung von Industrie-, Gewer- be- und Dienstleistungsbetrieben. 1950 Mitgliedschaft beim Internationale Gerichts- hof in Den Haag. 1960 Beteiligung an der Europäischen Freihan- delsassoziation. 1972 Zusatzabkommen über die Geltung des Ab- kommens zwischen der Europäischen Wirt- schaftsgemeinschaft und der Schweiz für das Fürstentum Liechtenstein. 1978 Beitritt zum Europarat. 148
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.