Die Skelette waren durch die Baggerarbeiten z. T. stark in Mitleidenschaft gezogen. Der fehlende Schädel von Skelett 1 hingegen wurde wahrschein- lich schon bei der Errichtung der Gartenmauer des Hauses «Am Bach 10» zerstört. Anscheinend er- folgte die Beseitigung ohne Notiz desselben, da die Archäologie bzw. der Historische Verein keinerlei Hinweis darauf erhielt. In Grab 2 befand sich das Skelett bis auf die nicht mehr vorhandene Fuss- partie noch in guterhaltenem Zustand. In beiden Gräbern lagen die Bestatteten nord- süd-orientiert in gestreckter Rückenlage. Die Arm- haltung konnte nur noch bei Grab 2 festgestellt werden: Der rechte Arm und der linke Oberarm lagen parallel zum Oberkörper, der linke Unterarm war auf das Becken angewinkelt. Die Distanz bei- der Skelette zueinander betrug knapp vier Meter. Grab 1 war 85 Zentimeter, Grab 2 30 bis 50 Zenti- meter unter das heutige Gehniveau eingetieft. Beide Gräber lagen in einer schwarz-braunen, lockeren Schicht, die mit kleinen Steinen und vereinzelt mit Holzkohle-Teilchen vermischt war. Unterhalb der Bestattungen befand sich eine etwas kompaktere und mit gröberen Steinen durchsetzte, mittel- bis schwarz-braune Schicht. Bei der Entfer- 238
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.