Alte Landstrasse zwischen Triesen und Balzers mit den typischen Wegbe- gleitern: Hecken, Feldge- hölze und Trockenmauern 
und teilweise auch durch ihr traditionelles Erschei- nungsbild im Gelände belegbare Verbindungen früherer Zeitepochen. Sie umfassen das gesamte funktionale Spektrum zwischen grossräumigen Transitverbindungen - wie Römerstrassen oder Pil- gerwege - und lokalen Wirtschaftswegen. Aufgrund von Geländedokumentationen und historischen Nachforschungen ist das Inventar mit Karten entstanden. Sie bieten Entscheidungs- grundlagen für die Raumplanung. Mit steter Öffent- lichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit interes- sierten Organisationen wurden die Erkenntnisse transparent gemacht. Eine sinnvolle Wiedernut- zung der historischen Verkehrswege ist z. B. die In- tegration ins Wanderwegnetz. Neben besserem Schutz und Unterhalt wäre damit gleichzeitig eine Bereicherung und Erhöhung der kulturellen Bedeu- tung der Wanderwege mit dem Nebeneffekt einer qualitativen Tourismusförderung verbunden. 230
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.