PETER KAISER IM LICHTE DER NACHWELT JÖRG GERMANN verzeihlichen Fehler beging, in seinem Werke keine Quellen zu nennen.» Er bedauert dann, dass «Kai- ser's gewiss sehr werthvolles Urkundenmaterial» durch unglückliche Umstände verloren ging, fügt dann aber hinzu: «Wenn ich trotz dem Mangel an Quellenangaben sein Buch häufig zitire, so ge- schieht dies im Hinblick auf seine bekannte Wahr- heitsliebe, auf seine Charaktereigenschaften und seinen Forscherfleiss, welche nach der Aussage seiner noch lebenden Bekannten den Gedanken ei- ner unbegründeten, leichtsinnigen Schriftstellerei vollständig ausschliessen. Kaiser's Werk wäre weit- aus das werthvollste, welches wir über Churrätien besitzen, wenn es Quellenangaben besässe. Ich darf nicht unterlassen, zu betonen, dass ich durch die von mir gemachten Studien die Glaubwürdig- keit des Kaiser'schen Buches bestätigt gefunden habe.»21 1882 erfolgt ein Eintrag in die im Entstehen be- griffene «Allgemeine Deutsche Biographie»22, was zeigt, dass Peter Kaiser bereits eine gewisse Bedeu-Rudolf 
R. Rauchenstein * 1793 1 1879, Lehrer für alte Sprachen und Geschichte; Rektor an der Aargauer Kantons- schule; Ehrendoktor der Universität Basel 6) Erinnerung 1864. 7) Prof. Rudolf Rauchenstein. Aarauer Kollege, und Prof. Julius Sgier, Kaisers Schüler in Disentis und späterer Kollege in Chur. Zum Musterschüler Sgier vgl. die lateinische Rede in Affentranger 1983, S. 296-298. Sgier hat auch Kaisers Einbürgerung in Vigens betrieben. 8) Erinnerung 1864, S. 22. 9) Ebenda. 10) Ebenda, S. 22 f. 11) Ebenda, S. 22. 12) Ebenda, S. 24. 13) Ebenda. 14) Ebenda, S. 25 f. 15) Ebenda, S. 26. 16) Ebenda. 17) Ebenda. 18) Ebenda. S. 27. 19) Ebenda, S. 27 f. 20) Klenze 1879. 21) Ebenda, S. 8. 22) Kind 1882. 
Hippolyt v. Klenze * 1849 t 1892, geboren in München, gestorben in Mittelberg (Vorarlberg); Besuch einer landwirtschaftlichen Schule und Studium der Chemie; 1877 Leiter des Molkereiinstituts in Wei- henstephan bei Freising; später in Ungarn; seit 1879 als Wissenschaftler in Vorarlberg tätig; Unter- suchungen in Vorarlberg und Liechtenstein 187
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.