FRAUENARBEIT IN LIECHTENSTEIN 1924 BIS 1939 FABRIKARBEITERINNEN / CLAUDIA HEEB-FLECK die der Fabrikarbeiterin. Ein Grund für die nega- tivere Einstellung der Fabrikarbeit gegenüber lag wohl in der verbreite- ten Vorstellung, dass Fabrikarbeit eine dem 
«weiblichen Wesen» nicht entsprechende oder gar schädliche Arbeit sei, da sie die Frauen aus ihrem typischen weiblichen Arbeits- und Lebensbe- reich herausreisse. 37
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.