DER 7. NOVEMBER 1918 RUPERT QUADERER-VOGT £kd)tai|temer DoteWatt erfcbcint an iebem ^reüaa. abonnemenrtprer3: 3ÜT ba§ Snlanb jäbrlicb 4 ffr., balbiäbrIlo> 2 Jtr-, Ditrttliäbriicr} 1 ftr., mit Sßpfroerfenbtinfl unb .giifiellune in« $au3; für Otftenefcb unb Deutfdjtanb mit SßoftDerfenbung jä^rlidb 5 ffr., balbiabrlid) ffr. 2.50; für bit ©rbrceij unb ba$ Übrige SluSIanb iäbrtid) 6 ^r., balbjäljrlitp. 3 3r. Ditntljaljrlid) 5r. 1.50 franfo in$ £au3. 2Ron abonniert im 3nlanbe bei ben berreffenben SJriefbotrn; fürs 9Iu3Innb bei ben narbfifieleßenert *Coftämteni ober bei ber Kebttttion brt TloIrsMatteai"; für bie ©ii3teile für bit breifpaltiae 3etle obei beren Kaum 12h ober 12 3tf. — fforrttponbenjen, Snferate unb Oelber flnb an bie Jtebariion einjufenbeii, unb jroar erftcre IpÖteftenS biä je&m gditttuocf? mittag». M 45. 
ben 8. 92oüember 1918. SReöteruttöSmtbenwg in VteMcnftctu. 2anbe§Dermefer Saron 
b. 3mfjof bemiffionierte unb 
e§ mürbe ein proniforifdjer SBoIIpggaugfdiujs gemählt, beftebenb auJ ben brei 3Jhtgliebern: SDr. Detter, Dr. SBecf unb ®mil 23atliner, SBorftfcenber ift Dr. «Ritter. Diefe SBeränberung ging nor fid) 
unter 3uftimmung ber 12 Dom Solfe getnäblten Slbgeorbneten. Die brei oom dürften ernannten 5D?itgIieber ftimmten bagegen. Die Jpduptfadje ift »orläuftg Stube im 
Sanbe. 3eber Debatte 
ba§ 2Bobt be§ SßolfeS im 2Iuge. $er(önlidje 2J?ad)tgeIüfte mögen bei Seite gelaffen merben. fjodj fürft unit Uatcrlntifc! 
Titelseite des «Liechten- steiner Volksblatt» am Tag nach dem Sturz Imhofs. sich aber, ob die Mitglieder des Ausschusses den schwierigen Aufgaben gewachsen sein würden oder ob sich «nicht in Bälde die Stimmung der Be- völkerung ... gegen sie» erheben würde.45 Die drei fürstlichen Abgeordneten legten am Schluss der Sitzung ihre Mandate nieder, was sie schriftlich sowohl dem Landesverweser als auch dem Landtagsvizepräsidenten mitteilten.44 Ebenfalls noch am 7. November teilte Imhof der Hofkanzlei mit, dass ihm der Landtag zwar ein- stimmig das Vertrauen ausgesprochen, gleichzeitig dem Wunsch Ausdruck gegeben habe, die Verwal- tung des Fürstentums einem Liechtensteiner zu übertragen. Er bat um seine Enthebung und «Ge- nehmhaltung der Fortführung der Amtsgeschäfte durch den provisorischen Ausschuss». Ein aus- führlicher Bericht wurde angekündigt.45 Soweit der rein faktische Vorgang der Landtagssit- zung vom 7. November 1918. AKTION UND REAKTION NACH DEM 7. NOVEMBER Wie es sich schon in der Landtagssitzung abzeich- nete, waren die Vorkommnisse vom 7. November Anlass zu heftigen Auseinandersetzungen. Die Mei- nungen wichen dabei nicht so sehr in den inhalt- lichen Forderungen voneinander ab, sondern un- terschieden sich in der Beurteilung der Art und Weise des Vorgehens und in der Frage der perso- nellen Besetzung der Regierungsämter. Als kontroverse Gruppen sind einerseits die Agie- renden um Wilhelm Beck und Martin Ritter und an- dererseits die Reagierenden um die fürstlichen Ab-geordneten 
auszumachen. Als Plattformen für die jeweiligen Meinungsäusserungen dienten die bei- den Zeitungen «Liechtensteiner Volksblatt» und «Oberrheinische Nachrichten». Das «Volksblatt» berichtete in seiner Ausgabe vom 15. November in einem ausführlichen Stimmungs- bericht über den Ablauf der Landtagssitzung vom 7. November. Darin wird vor allem kritisch ange- merkt, dass mit Überrumpelungstaktik gehandelt worden sei und zudem durch den Zuzug «gewisser Elemente» die Abgeordneten eingeschüchtert wor- den seien.4'1 Die Wahl des Vollzugsausschusses 34) Aussage Kanonikus Büchel. 35) LLA N2, 7. November 1918 (Abschrift: «Meine letzte Landtags- rede am 7. November 1918»). 36) Ebenda. 37) Ebenda. 38) LVolksblatt 46/1918, 15. November 1918. 39) Ein offizielles und genehmigtes Landtagsprotokoll über diese Sitzung ist nicht vorhanden. Der Sitzungsverlauf und die getroffenen Entscheidungen können aber aus anderen Unterlagen rekonstruiert werden. 40) LLA N2, 10. November 1918, Bericht Imhof an Fürst. 41) Ebenda. 42) Ebenda. 431 Ebenda. 44) FamARh. Dr. Schädler an stellvertretendes Präsidium des Land- tags, 7. November 1918. 45) LLA RE 1918/4851, 7. November 1918, Imhof an HKW (Tele- gramm-Text). 46) LVolksblatt 46/1918, 15. November 1918, «Eingesandt»: Beck habe «eine Menge Leute aus den oberen Gemeinden zum Zwecke der Demonstration und der Einschüchterung zusammengerufen, die den Zuhörerraum und die Plätze vor den Türen füllten». 199
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.