FRAUENARBEIT IN LIECHTENSTEIN 1924 BIS 1939 LITERATUR / CLAUDIA HEEB-FLECK Statuten des Verbandes der liechtensteinischen Kaufleute, Vaduz, 1921. Volkszählung vom 1. De- zember 1941 im Fürsten- tum Liechtenstein, zusam- mengestellt vom Eidgenös- sischen Statistischen Amt. Schaan, o.J. Liechtensteinische Volks- zählung 1. Dezember 1950/ 1960, hrsg. von der Fürstlichen Regierung, Vaduz, 1953/1963. Volkszählung, 2. Dezem- ber 1980, Band 6, Heft 1, hrsg. vom Amt für Volks- wirtschaft Vaduz, Fürsten- tum Liechtenstein. 
LITERATUR Adam, W.: Frauenarbeit und sogenanntes Doppel- verdienertum. Zürich, 1944. Aries, Philippe: Geschichte der Kindheit. München, Wien, 1975. Batliner, Hedwig: Die Landwirtschaft des Für- stentum Liechtenstein. Diss., Innsbruck, 1951. Bauer, Ingrid: Geschlecht: Weiblich - Besondere Kennzeichen: Geschichts- los?, Allgemeine Über- legungen im Zusammen- hang mit Forschungs- arbeiten über die Lebens- zusammenhänge der Halleiner Fabrikarbeite- rinnen in der Zwischen- kriegszeit (1). In: Zeitge- schichte 12/1984/85. Beck-Gernsheim, Elisa- beth: Männerrolle, Frauenrolle - Aber was steht dahinter?, Soziologi- sche Perspektiven zur Ar- beitsteilung und Fähig- keitsdifferenzierung zwi- schen den Geschlechtern: In: Geschlechtsrollen und Arbeitsteilung, Mann und Frau in soziologischer Hinsicht, hrsg. von Roland Eckert, München, 1979. Beck-Gernsheim, Elisa- beth: Der geschlechtsspe- zifische Arbeitsmarkt, Zur Ideologie und Realität von Frauenberufen, Arbei- ten aus dem Sonderfor- schungsbereich 101 der Universität München. Frankfurt a.M., 1976. 
Bericht der eidgenössi- schen Kommission für Frauenfragen: Die Stellung der Frau in der Schweiz, Teil IV, Frauenpolitik. Berrisch, Lisa: Zwischen Familie und Beruf, Zur Rolle der Frau in der Schweiz 1918-1939. Liz., Zürich, 1981, unver- öffentlichtes Maschinen- skript. Bertaux, Daniel, und Bertaux-Wiame Isabelle: Jugendarbeit bei freier Unterkunft und Verpfle- gung - Bäckerlehrlinge und Hausmädchen im Frankreich der Zwischen- kriegszeit. In: Materialien zur Historischen Sozial- wissenschaft, 2, Mündliche Geschichte und Arbeiter- bewegung, Eine Einfüh- rung in Arbeitsweisen und Themenbereiche der Ge- schichte «geschichtsloser» Sozialgruppen, hrsg. von Gerhard Botz und Josef Weidenholzer. Wien, Köln, 1984. Bickel, Wilhelm: Bevölke- rungsgeschichte und Bevölkerungspolitik der Schweiz seit dem Ausgang des Mittelalters. Zürich, 1948. Statistisches Amt der Stadt Zürich: Frauenarbeit in Beruf und Haushalt, Ent- wicklung in der Schweiz und in der Stadt Zürich nach den Volks- und Betriebszählungen, bear- beitet von Käthe Biske, Heft 68. Zürich, 1969. 
Bochsler, Regula, und Gisiger, Sabine: Dienen in der Fremde, Städtische Hausangestellte in der Deutschen Schweiz des 20. Jahrhunderts. Lizen- tiatsarbeit, Zürich, 1986. Bock, Gisela, und Duden, Barbara: Arbeit aus Liebe - Liebe als Arbeit, Zur Entstehung der Haus- arbeit im Kapitalismus: In: Frauen und Wissen- schaft, Beiträge zur Berli- ner Sommeruniversität für Frauen, Berlin, 1977. Böhler, Manfred: Die Ent- wicklung der Wirtschaft des Fürstentums Liechten- stein seit 1852. Diss., Wien, 1949. Botz, Gerhard: Oral History - Wert, Probleme, Möglichkeiten der Münd- lichen Geschichte. In: Materialien zur Histori- schen Sozialwissenschaft, 2, Mündliche Geschichte und Arbeiterbewegung, Eine Einführung in Ar- beitsweisen und Themen- bereiche der Geschichte «geschichtsloser» Sozial- gruppen, hrsg. von Ger- hard Botz und Josef Wei- denholzer, Wien, Köln, 1984 . Carl, Horst: Liechtenstein und das Dritte Reich, Krise und Selbstbehauptung des Kleinstaates. Unveröffent- lichtes Maschinenskript, 1984. Duden, Barbara, und Hau- sen, Karin: Gesellschaft- liche Arbeit - Geschlechts- spezifische Arbeitsteilung. In: A. Kuhn, G. Schneider, Frauen in der Geschichte, Bd.l. Düsseldorf, 1979. 137
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.