St̂ceiiMifdnättrinröSirajitreiiMjrartinfätbcfTMMufbmatruns unb Uebergobe an feinen »mlä- nacbfolgrr oerantmorthcb, babtr au* bie Smbfdnger bem ßberamte bubnIationSfrif} firiffli* bem S6eramte anjeigen/baS bie »erorbnrte . Runbrnairma na* bieta ©e- fe(fe gebong gefieben fei. A - f* 'i* * •*• * '«fr* « ÜS' 
3r'.' J50"""' êrorbnungen obet unter mos i mmer für ei nem Siamen unb ©,|talt .ut Sffentl.ien SSetonntmacbung angefangene, obet auSgefefch, oon bet Sbrigfeit unterfertigte Urtunben abtei. Jen, binroegnebmen, bur* Serreujrn, Befubeln ober auf fonjt eine 3fa mi&banbrln, ju befirafen feien, be. fltmmt ber §. 74, U. Sbl. be* ©ttafgrfeb>4e{. Jnf'pl) irribnr »on $ufrjjmttim, birigirenber .jjofratb. nVenimilinii flrmiu.i, ffiltebfAaftemtb. 
™44 über die K ^hung der Gesetze Verordnungen SSM«, 
am 31. TOäri 1844. $10113 «Straf, StfrttÖT, Seine 35utcfileratrit baten über erjtattetei untert&a'nigjten Siottrag, Sejügli* 
ber Ztt unb SBeife Nr Äunbmacbung ber ©efefie unb Sßerorbnungen im rjürtrentbume narbftebenbeS, ben Berbdltmifen entfirecbenbe SJerfabren ju genehmi gen gerubet, mel*eS rjiemit jur algemeinen Äennrnif gebracht wirb: 5. I. 2>a8 Bberamt bat bafüt ju forgrn, bai iebeS algemein »etbinbenbe ©efeb. unb jebe SSerorbnung an ein unb bemfelben Sage in jebet £>rtsgemeinbe anlange, unb fogteid) ben fotgenben Sag funbgemaAt roetbe, ju roeliem Gnbe bie erforbrrlirbe Xnjabl ber (Srrmblarien bem -Dberamte jufommen roirb. 5- 1. Bon jebem berlei ©efeje bat baS Sberanit na* 3ulegung eines Spate in bie ©efefcfammrung jebem Umti-, genoifen ein unrntgelblitbeä (Stenrblar, unb ein fotcbeS jebem mirffieb angefteßten ©eefforger jur @ebrauä> nabme unb tfufbemabrung jujuflellcn, unb wenn baS ©efeb, SSefti mmungen tntbdlt, ju beren Ueberroadjung eigene iDienfhndnner aufgefteHt finb. j. S8 Sefeje in 5>o[iji. ober gorflfatben, fo muS auch jebem bejüg. Ud)en Liener ein unentgeltiches (Sremblar ju feinem %mti^bzaua)i erfolgt werben. §. 3. ©leiijeitig als bie 3u[tetlung beS ©efebcS an bie ßttsfeelforger gefebiebt, müjfen aueb jebem SrUge- riebte jwei unentgeltiche ßremöEarien jugefenbet werben, roobon eines 
nach bem §. 07 btS ©emeinbegefe&eS com 1. 3tugu(l842 jum Xmtägebraucbe unb jur3tufbcmabrung in ber ©imeinbelabe, baS jweitt jur Sffentti. eben Xnfdjlagung an ei nem unter 2lufficbt ftebenben BetfammUmgSorte ju etrrwnbnt ijt. $.4. >, ©obalb ba3 CrHgeriajt in ben S8e| i& bt« tunb}uma4enbtn ©efetjeej gelangt, roelrbeo in nid)t eigen» bringlitben SdOtn an ei nem @am| lage gefebeben foH, hat eä ungefdumt ju oerfügen, baf folgenben Sag« nacb bem nacbmitdgigfn ©ofteebienfre, ju roeifbem fieb bie ©emeinbe obner/'s einfinbet, eine (Btmiirtbf »erfammlung angefagt unb abgehalten toetbe, toelojer fofort ba« ©efej goSinbalUtcb »otjulefen 
ift. Um glei. d)en!Eage, jebod) f*on Bormittagä, ilt baä ©eftj ju Sebtrmonnä ginfitbt öfftntlid) nad) §. 3. anjufdila. " gen, Ba8 aud) ju gleidjer 3'"' nn ber ®erid>Uta[el beä JObtramU gefajehen muf. 5-5. Sa8 angefdjtagene ©efeft bat burtb eine ®auer Bon brei SBoajen angeheftet ju bltibtn, unb ift auf bemfelben rücfrodrtS mit wenigen aSorten ber Sag ber Xnfdjlagung, ff Wi e ber Sag ber 3(bnabme an. .jtrmerfen. § . «• i SBei ©rlajfung »on blog fcbriftlicben Btrorbnungen unb fonftgen Ijödjften Söeftimmungen, weldje ju aU- gemeiner Äenntniß unb Sarnatbacbtung bem Oberamte bmauögegeben 
werben, bat baofelbe bafur ju forgen, bal jebem Drt«gerid;te uSb naa) ßrforbernij au* jebem SrWfeelforger eine legale 2fbf*rift julomme. SDaS ErtSgeriit bat jidj fobann bur* ben BrtSIebtet bie Süerorbnung als tinflweiligeS J)u)j)jli[at fogtei* abfirei- ben ju lajfen, mit bem oberdmtTEcben tSremblar aber na* ben §§. 3,4 unb 5 ju berfafjren. 5- -•• 3tuf fol*e 2Crt gebärig (unbgtma*te gef(61i*e SBefti mmungen trtten Dom Sage ber elften Äunbmaiung in »oUr 28irlfam(eit, wenn nidjt baS ©efeb felbft aiiäbtüili* ben eintritt feiner SSirffamleit auf einen ipititn 3eitcunft »etorbnet. Ea übrigen« Unwijfenbeit ni*t entf*uibiget, fo bat,fi* 3'bermann bei ©e- membeoerfammlungen, bie jur Äunbmoiting ton ©tfefen berufen Werben, einjufirben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.