Abb. 4: Blick in die Bau- ernstube aus Gamprin, 17. Jh.: einer der beliebte- sten Ausstellungsräume im Liechtensteinischen Lan- desmuseum. 
Zu den Kunstwerken von überregionaler Bedeu- tung zählten das viel bewunderte Fastentuch von Bendern von 1612 sowie Holzplastiken aus den Feldkircher Bildschnitzerwerkstätten des Erasmus Kern (1592- ca. 1655) und Ignaz Joseph Bin, tätig in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts. Dies alles ist nun für wohl unbestimmte Zeit in den Depots verschwunden. Neben der eigentlichen Ausstellung zeigte das Lan- desmuseum in all diesen Jahren in seinen Räumen 49 Sonderausstellungen zu archäologischen, histo- rischen, volkskundlichen und ethnographischen Themen, wobei jene über «Fürstenporträts und Or- den des Fürstlichen Hauses» (1981), «Land- schaftsaquarelle von Moriz Menzinger» (1982), «Fürstentum Liechtenstein um 1900» (1983), «Ba- rockes Jagen - Stiche von Johann Elias Ridinger» (1984), «Kunst am Osterei» (1989) oder die grosse Tibet-Ausstellung vom Vorjahr «Tibet in Kunst und Kultur» bei vielen Museumsbesuchern einen blei- benden Eindruck hinterlassen haben. 438
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.