HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1992 Im Berichtsjahr sind die folgenden Mitglieder des Historischen Vereins verstorben: VERSTORBENE MITGLIEDER Johann Beck, Triesenberg Josef Büchel, Ruggell Wilhelm Brendle, Schellenberg Fürstl. Kommerzienrat Josef Frick, Vaduz Josef Haid, Triesenberg Fortunat Kaiser, Vaduz Ing. agr. Ernst Ospelt, Vaduz Anton Schädler, Triesenberg Hans Walch, Schruns Theodor Wünschmann, Detmold 31 Mitglieder sind aus dem Verein ausgetreten. Diese relativ hohe Zahl erklärt sich aus der Bereini- gung des Mitgliederverzeichnisses der letzten Jah- re. Am Jahresende zählte der Verein 742 Mitglie- der. SCHRIFTENTAUSCH Der Historische Verein ist 1992 mit nachstehenden Institutionen neu in Schriftentausch getreten: - Bayerischer Landesverein für Familienkunde, München - Hanauer Geschichtsverein e.V., Hanau - Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Aus- senstelle Bamberg, Memmelsdorf - Museo Civico, Padova - Institutul de Istorie «N.Iorga», Bucuresti Ende 1992 zählte der Historische Verein 146 Verei- ne und Institutionen als Tauschpartner. VEREINSARCHIV Die Registrierung des Vereinsarchivs konnte bis auf einen Restbestand, der zur Zeit in Arbeit ist, abge- schlossen werden. Die Archivalien werden im März 
1993 geordnet und definitiv abgelegt. Für die vielen Stunden, die unser Ehrenmitglied Fürstl. Studien- rat Felix Marxer für das Ordnen des Archivs ein- setzte, möchten wir ihm herzlich danken. NEUERSCHEINUNGEN IM SELRSTVERLAG DES HISTORISCHEN VEREINS Im vergangenen Jahr erschienen im Selbstverlag des Historischen Vereins zwei gewichtige Publika- tionen: zum einen der bereits erwähnte 91. Band des Jahrbuches, zum andern die Festschrift «650 Jahre Grafschaft Vaduz», die von Hansjörg From- melt im Auftrag des Liechtensteinischen Landes- museums herausgegeben wurde. Das Jahrbuch bietet einen breiten Querschnitt durch verschiedene historische Epochen unseres Landes. Die Hauptbeiträge sind den baugeschicht- lichen Untersuchungen einer Hofstätte in Vaduz und des Hauses Biedermann in Schellenberg ge- widmet (Peter Albertin), vorchristlichen liechten- steinischen Keramikfunden (Jakob Bill et al.), dem Arzt und Politiker Dr. Wilhelm Schlegel (Rudolf Rheinberger) und dem barocken Hochaltar von Nendeln (Norbert W. Hasler). Die Festschrift mit dem Titel «1342 - Zeugen des späten Mittelalters» vereint Beiträge von 22 Auto- ren und Autorinnen. Sie vermitteln ein repräsenta- tives Bild spätmittelalterlicher Verhältnisse in der Region Rheintal/Liechtenstein. Neben politischen und kirchengeschichtlichen Themen, genealogi- schen Aufsätzen und Abhandlungen zu verschiede- nen Aspekten der Kunstgeschichte kommen auch Leben und Alltag in der damaligen Grafschaft Va- duz zur Sprache. ARCHÄOLOGISCHE GRARUNGEN UND FORSCHUNGEN Trotz eines erneuten Vorstosses bei der Regierung gelang es auch im Berichtsjahr nicht, die rechtlich- organisatorische Zuordnung des Tätigkeitsberei- ches Archäologie zu klären. 399
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.