MÜNZFUNDE UND GELDUMLAUF IM MITTEL- ALTERLICHEN ALPENRHEINTAL / BENEDIKT ZÄCH Fundverzeichnis VORBEMERKUNG Die Funde werden jeweils in einem kurzen Regest erfasst, das nur die wich- tigsten Angaben enthält;157 bei unpublizierten Funden ist der Aufbewahrungsort angegeben. Berücksichtigt wurden alle bekannten Funde mit mit- telalterlichen Münzen, so- fern die Stücke im Original vorlagen oder die überlie- ferten Angaben eine annä- hernde Bestimmung er- möglichten.158 Die Be- schreibungen der Schatz- funde von Vaduz (1957) und Schellenberg (1930/ 31) sind knapp gehalten, da zu beiden ausführliche Publikationen vorliegen, auf die im einzelnen ver- wiesen sei. 
SCHATZFUNDE 1. Balzers (FL), Burg Gutenberg, vor 1946. 35 Ex. Wiener Pfennige des 13. und der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts. Lit.: Unpubliziert (AFL Triesen). 2. Bregenz (Vbg.), Ölrain, vor 1851. ? Ex. Pfennige des Bodenseegebietes (Lindau, St. Gallen, ev. Konstanz) sowie Basler Pfennige des 13. Jh. Lit.: Bergmann, Joseph: Über die Münzen von Graubünden. In: Sitzungs- berichte der Königl.-Kai- serl. Akademie in Wien, phil.-hist. Klasse 1853, S. 41. 3. Klaus b. Rankweil (Vbg.), 1827. ? Ex., erfasst mindestens 12 Ex. Ulm, königliche Münzstät- te, Pfennig (1180/90) (2 Ex.); Ravensburg, könig- liche Münzstätte, Pfennig (1180/90); Abtei Lindau, Pfennig (1180/90); Abtei St. Gallen, Pfennig (1180/ 90); Ravensburg, könig- liche Münzstätte, Pfennig (1190/1200); Abtei Lindau, Pfennig (1190/1200); Abtei Reichenau, Pfennig 1190/ 1200); Ravensburg, könig- liche Münzstätte, Pfennig (um 1240); Ravensburg, Stadt, Pfennig (nach 1270) (2 Ex.); Abtei St. Gallen, Pfennig (nach 1295).159 Lit.: Bergmann, Joseph: Die Bracteaten vom Funde zu Klaus unweit Rankweil. In: JbVLM 8 (1865), S. 21-24; 
Koch, Bernhard: Joseph Ritter von Berg- manns Wirken am kaiser- lichen Münz- und Antiken- kabinett in Wien. In: Jo- seph Ritter von Bergmann zum 100. Todestag am 29. Juli 1.972. Bregenz, 1972. (Ausstellungskatalog des Vorarlberger Landesmu- seums, 55), S. 43-52, hier S. 47. - Fundreste: BMM Wien (8 Ex.?), VLM Bre- genz (4 Ex., bei Bergmann und Koch jeweils nicht be- rücksichtigt). 4. Lauterach (Vbg.), Ried westlich des Dorfes, 1868. 27 Ex. Bistum Konstanz, Pfennig (1180/90) (2 Ex.); Abtei Lindau, Pfennig (1180/90) (2 Ex.); Ravensburg, kö- nigliche Münzstätte, Pfen- nig (1180/90); Rottweil, königliche Münzstätte?, Pfennig (1200/20); Abtei Kempten, Pfennig (1210/ 18); ausserdem St. Gal- len?, Ulm? Lit.-. JbVLM 11 (1869), 5. 6-7; Jenny, Samuel, in: JbVLM 21 (1881), S. 12. - Fundrest: VLM Bregenz (7 Ex.). 5. Lauterach? (Vbg.), um 1868/69? ? Ex., erfasst 17 Ex. Mailand, Lothar I. (840- 855), Denaro (14 Ex.); Pa- via, Lothar I. (840-855), Denaro; Mailand, Beren- gar I. (902-915), Denaro scodellato; Mailand, Otto I. (962-973), Denaro. Lit.: Unpubliziert (VLM Bregenz). 
157) Die Münzbestimmungen in den vorliegenden Unterlagen wurden, wo möglich, überprüft. Eine Ausnahme bilden die in den letzten Jahren bearbeiteten Grabungsfunde, von denen Münzverzeichnisse vorliegen (Bendern 9 und 10, Eschen 11 und 12); die dort gegebenen Be- stimmungen wurden nur in Ausnahmefällen nachkontrol- liert und gegebenenfalls revi- diert (z.B. Bendern 9, Denar Mailand). - Eine detaillierte Vor- lage der Funde ist hier nicht be- absichtigt; sie erfolgt zum Teil andernorts (siehe Anm. 2). 158) Vgl. unten («Nicht verwer- tete Angaben»); zu den verwen- deten Unterlagen siehe oben Anm. 1. 159) Bei einer stets zum Fund gerechneten St. Galler(?) Prä- gung nach Basler Schlag (Berg- mann Nr. II, Koch Nr. 2) handelt es sich um eine moderne Fäl- schung von Nicolaus Seeländer, dazu Thiel, Rainer: Die Braktea- tenfälschungen des Nicolaus Seeländer (1683-1744) und sei- ne «Zehen Schriften» zur mittel- alterlichen Münzkunde. Heidel- berg, 1990, S. 41 Nr. 69; das Stück gelangte offenbar zwi- schen 1827 (dem Fundjahr) und 1865 (der Publikation durch Bergmann) unter die Münzen des Fundes. 233
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.