DR. MED. RUDOLF SCHÄDLER 1845 BIS 1930 RUDOLF RHEINBERGER Schulgebäude mit, zu dessen Errichtung Dr. Lud- wig Grass den unmittelbaren Anstoss gegeben hat- te.4 Als Lehrer der Vaduzer Volksschule fungierte zu jener Zeit Johann Georg Marxer, der spätere Landrat und Bürgermeister von Vaduz.5 Dieser sollte 25 Jahre später der Schwiegervater Rudolfs werden. Rudolf Schädler verliess die Primarschule in Vaduz im Sommer 1855, um dann im Herbst zur Vorbereitung auf das Gymnasium in die 4. Klasse der Hauptschule in Feldkirch einzutreten. Von 1856 bis 1860 besuchte er das Gymnasium in Feld- kirch. Dort wurde Latein vom ersten und Grie- chisch vom zweiten Jahre an gelehrt. Die klassi- schen alten Sprachen bereiteten ihm offenbar nicht viel Mühe.6 Da aber das Feldkircher Gymnasium damals nur in 4 Klassen als Untergymnasium ge- führt wurde, trat Rudolf im Jahre 1860 in die «Kö- nigliche Studien- und Erziehungsanstalt» in Neu- burg an der Donau - in der Nähe von Ingolstadt - über, wo er die ersten drei Jahre des Obergymnasi- ums absolvierte.7 In diesem Internat wurde beson- ders auch die musikalische Ausbildung gepflegt. Rudolf fand im Jahresbericht 1863 als guter Bassist spezielle Erwähnung. Warum seine Eltern gerade diese Schule für ihn gewählt hatten, ist nicht be- kannt. Er verliess Neuburg nach drei Jahren und verbrachte schliesslich das letzte Gymnasialjahr 1863/64 am Lyceum des Stifts Einsiedeln.8 Die Zeugnisse zeigen, dass Rudolf Schädler die ganze Gymnasialzeit hindurch ein sehr guter Schüler war. In Einsiedeln erlangte er die Hochschulreife. 1) S. Liechtensteiner Ärzte des 19. Jahrhunderts. JBL, Bd. 89. S. 52. Rudolf Schädler als junger 2) S. Liechtensteiner Ärzte des 19. Jh. Stammtafel. JBL, Bd. 89, S. 78. Mann 3) S. Liechtensteiner Ärzte. Tschaggaturm. JBL, Bd. 89, S. 24/25, Anm. 21. 4) S. Liechtensteiner Ärzte. JBL, Bd. 89, S. 92. 5) Johann Georg Marxer, geb. 10. Okt. 1808 in Mauren, gest. 19. Aug. 1891 in Vaduz. 6) FamARh, Zeugnisse von 1856-1860. 7) FamARh, Zeugnisse von 1860-1863. 8) FamARh, Zeugnis von 1864. 153
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.