LIECHTENSTEINISCHE KERAMIKFUNDE DER EISENZEIT ANALYSE / NUNGÄSSER / MAGGETTI / GALETTI Peters, Tj. und Jenni, J.P. (1973): Mineralogische Untersuchungen über das Brennverhalten von Zie- geltonen. - Beitr. Geologie der Schweiz, Geotechni- sche Serie, 50, 59 Seiten. Peters, Tj. und Iberg, R. (1978): Mineralogical changes during Dring of calcium - rieh brick clays. - Ceramic Bulletin 57,5, S. 503-509. Stauffer, L (1983): Die Siedlungsreste von Scuol- Munt Baselgia (Unteren- gadin, GR). Antiqua 9, 1983 Stauffer, L., Maggetti, M. und Marro, C. (1979): Formenwandel und Pro- duktion der alpinen Lau- gen er Keramik. - Archäo- logie der Schweiz, 2/3, S. 130-137. Steinhauser-Zimmermann, R.A. (1989): Der Montlin- gerberg im Kanton St. Gallen (Schweiz). St. Gallen 1989. Waeber, M.M. (1981): Mineralogisch-petrogra- phische Untersuchung des alpinen spätbronzezeitli- chen Keramikstils Laugen- Melaun B. - Unveröffent- lichte Diplomarbeit Uni- versität Freiburg i.Ü., 195 Seiten. 
ABBILDUNGSNACHWEIS Liechtensteinische Landes- verwaltung / Archäologie: Plan 1, Zeichner Paul Weiler Tafeln 1-19, Zeichner Therese Biedermann und Mario Szabö (FL 176, 177 Magdalena Maczynska) Jakob Bill: Tabellen 1 und 2 Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Freiburg W. Nungässer: Abb. 1 bis 8 a-h, Tafeln 20 bis 22, Tabellen 3 bis 8, 12 und 13 Institut für Mineralogie und Petrographie der Universtität Freiburg M. Maggetti und G. Galetti: Abb. 9 bis 13, Tabellen 9 bis 11 Liechtensteinisches Lan- desmuseum, Paul Frick: S. 118 
ANSCHRIFT DER AUTOREN Dr. Jakob Bill Denkmalpflege und Ar- chäologie des Kantons Luzern Frankenstrasse 9 CH-6002 Luzern Dr. Wolfgang Nungässer Route de Jubindus 9 CH-1762 Givisiez Prof. Dr. Marino Maggetti Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Freiburg, Perolles CH-1700 Freiburg Prof. Dr. Giulio Galetti Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Frei bürg, Perolles CH-1700 Freiburg 
REDAKTION lic. phil. Eva Pepic Archäologie FL Mehrzweckgebäude 9495 Triesen 165
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.