Analyse der Scherbensubstanz mit Mikroskop und Röntgenlicht WOLFGANG NUNGÄSSER, MARINO MAGGETTI, GIULIO GALETTI EINLEITUNG Bei Untersuchungen an inneralpiner Laugen-Me- laun-Keramik, die seit 1977 am mineralogisch-pe- trographischen Institut in Freiburg durchgeführt wurden, sind auch schweizerisch-liechtenstei- nisch-österreichische Funde dieser bis ins Alpen- rheintal verbreiteten Keramik bearbeitet worden (MAGGETTI et al., 1982). Die jüngeren dieser Kera- mikfunde gehören bereits der Eisenzeit an. Währenddessen konnte die Archäologische For- schung im Fürstentum Liechtenstein am Südhang des «Runden Büchels» bei Balzers in den Jahren 1981-83 auf zwei benachbarten Bau-Parzellen drei verschiedene Gräbergruppen freilegen: Urnengrä- ber der Spätbronzezeit (ca. 700-600 v. Chr.), eine Nekropole der Übergangsperiode Späthallstatt- Frühlatene (ca. 600-500 v. Chr.) und einige Gräber mit Keramik vom Typ «Schneller» (ca. 400 v. Chr.). Sowohl die Menge als auch der Erhaltungszustand der gehobenen Keramikfragmente Hessen die Aus- dehnung der bisherigen Untersuchungen auf das neue Material nicht nur als sinnvoll, sondern im Hinblick auf die mögliche Darstellung einer ersten Keramik-Referenzgruppe im unteren Alpenrheintal als geradezu unerlässlich erscheinen. Den Proben von Balzers ist zu Vergleichzwecken eine Gruppe vom «Schneller» bei Eschen im Norden des Landes angegliedert worden (Abb. 1). Insgesamt wurden von der Archäologischen For- schung im Fürstentum Liechtenstein 192 Keramik- Proben für unsere Untersuchungen ausgewählt (Tab. 2, Seite 114). Rezente Tonproben und einige Flussgerölle kamen hinzu (Tab. 3 und Abb. 1, 2). Die Archiv-Nummern der archäologischen Proben sind für unsere Bearbeitung zu FL-Nummern ver- einfacht. Wir verwenden für sie folgende Eintei- lung: Balzers, Runder Büchel Areal Foser 122 Proben, (FL 1-128) Areal Kaufmann 37 Proben, (FL 129-165) Eschen, Schneller 33 Proben, (FL 166-198) 
LIECHTENSTEINISCHE KERAMIKFUNDE DER EISENZEIT ANALYSE / NUNGÄSSER / MAGGETTI / GALETTI Abb. 1: Die Fundorte Balzers «Runder Büchel» und Eschen «Schneller» im Fürstentum Liechten- stein, zwischen Bodensee und dem nördlichen Graubünden 119
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.