LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 1990 Brigitte Haas, die während rund zwei Jahren das Sekretariat des Landesmuseums geführt hat. In den Kassa- und Aufsichtsdienst neu eingetreten sind Frau Hildegard Lampert, Triesen, und Herr Helmuth Hoop, Eschen. Das Landesmuseum möchte an dieser Stelle für gute Zusammenarbeit danken, insbesondere auch den Archäologen Frau lic. phil. Eva Pepic und Herrn Hansjörg Frommelt, die nicht nur die ar- chäologischen Sammlungen, sondern auch das ar- chäologische Fotomaterial des Landesmuseums aufarbeiten und bestens betreuen. ANKÄUFE, SCHENKUNGEN, LEIHGABEN Im Laufe des Jahres 1990 konnte das Landesmuse- um seine Sammlungen wieder durch Ankäufe, Schenkungen und Leihgaben ergänzen und ausbau- en. Detaillierte Auskunft darüber erteilt das Zu- wachsverzeichnis im Anhang. Von der Gemeinde Triesenberg übernahm das Lan- desmuseum zwei Altäre aus der Kapelle Masescha. Es handelt sich dabei um einen bemalten Flügelal- tar aus dem frühen 17. Jh. sowie ein Altarwerk aus der Zeit um 1650, die aus sicherheitstechnischen Überlegungen durch Kopien ersetzt wurden. Ebenfalls in die Obhut des Landesmuseums gelang- te die 1986 durch das Land Liechtenstein angekauf- te und rund 440 Objekte umfassende Tibetsamm- lung von Prof. Heinrich Harrer. Schwerpunkte die- ser Sammlung liegen im Bereich der volkstümli- chen Sakralkunst und des tibetischen Kunsthand- werks. Besonders erwähnt seien von den Ankäufen: aus dem Bereich der Kartographie die Holzschnittkarte TABULA NOVA EREMI HELVETIORUM von Martin Waldseemüller, 1520, die zweite gedruckte Schwei- zer Karte (mit den Ortsangaben Gütteberg, Bal- zere, Fadutz); ein Portrait FÜRST ALOIS II. VON LIECHTENSTEIN, Kreidelithographie von Louis Kühlenthal; JOHANN FÜRST ZU LIECHTENSTEIN, GENERAL DER CAVALLERIE, um 1800, kolorierte Lithographie von F. Gerasch; eine Sammlung von rund 50 MÜNZEN aus der Zeit Kaiser Franz Jo-seph 
I. (1868-1916), die vor der Währungsunion mit der Schweiz auch in Liechtenstein im Umlauf waren; eine original gefasste SKULPTURENGRUP- PE «MARIENKROENUNG», um 1630, ein Werk von hervorragender Qualität aus dem Umkreis des Lin- dauer Bildhauers Isaias Gruber. Die Bibliothek des Landesmuseums hat aus Ankäu- fen und Schenkungen eine Erweiterung um 120 Titel erfahren. Ein beachtlicher Zuwachs ist auch bei der Bild- und Fotostelle des Landesmuseums zu verzeichnen. RESTAURIERUNGEN Restaurierungen sind u.a. in den Bereichen Gra- phik, Plastik, aber auch an Textilobjekten (Abb. 2) sowie in einzelnen Bereichen der Tibetsammlung durchgeführt worden. Vaduz, 5. Februar 1991 Unterzeichnet lic. phil. Paul Vogt, Präsident des Stiftungsrates lic. phil. Norbert W. Hasler, Leiter des Liechten- steinischen Landesmuseums. Der Jahresbericht 1990 wurde von der Fürstlichen Regierung in der Sitzung vom 14. Februar 1991 (RB: 572/2/91) genehmigt. 359
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.