LIECHTENSTEINISCHES LANDESMUSEUM 1990 Jahresbericht 1990 STIFTUNGSRAT UND MUSEUMSKOMMISSION Stiftungsrat und Museumskommission haben an je zwei Sitzungen die anstehenden Geschäfte behan- delt. Jahresbericht, Budgetdiskussion, allgemeine Museumsfragen, Depotanlage Triesen, Museumser- weiterung im Rahmen der Regierungsviertelüber- bauung sowie Ankäufe und Schenkungen standen im Mittelpunkt der Sitzungen. AUSSTELLUNGEN UND SONDER- VERANSTALTUNGEN Am 26. Januar 1990 wurde im Landesmuseum im Rahmen einer kleinen Sonderausstellung die Neuausgabe des bedeutenden historischen Werkes von Peter Kaiser «Geschichte des Fürstenthums Liechtenstein 1847», bearbeitet von Arthur Brun- hart, präsentiert. Begleitet wurde die Präsentation von einem interessanten Vortrag von Nationalrat Dr. Martin Bundi, Chur, zum Thema «Peter Kaiser und sein Wirken in Graubünden». Die Ausstellung dauerte bis zum 12. Februar 1990. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde am 17. April 1990 im Gotischen Zimmer des Landes- museums der 88. Band des Jahrbuches des Histori- schen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein der Oeffentlichkeit vorgestellt. Am 4. Dezember 1990 wurde an einer Pressekonfe- renz im Medienraum des Landesmuseums die Pu- blikation «Der ganzen Welt ein Lob und Spiegel. Das Fürstenhaus Liechtenstein in der frühen Neu- zeit», herausgegeben von Evelin Oberhammer, vor- gestellt. Vom 15. Dezember 1990 bis 13. Januar 1991 zeigte das Landesmuseum die gut besuchte und in den Medien viel beachtete Sonderausstellung «Weihnachtsschmuck aus der Jahrhundertwende» (Abb. 1). Zur Ausstellung gelangte erstmals ein Teil (rund 2000 Objekte) einer umfangreichen Privat- sammlung aus Zürich. 
MUSEUMSRESUCH Der Museumsbesuch lag mit rund 12 500 Eintritten zwar hinter dem Rekordergebnis des Jahres 1989, aber deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre bis 1975. Nach wie vor ist ein erfreulich hoher Anteil an Schulklassen (32) und Gruppenbesuchen (73) im Landesmuseum zu verzeichnen. Positiv macht sich auch die zwischenzeitlich ver- mehrte Werbung für das Liechtensteinische Lan- desmuseum in in- und ausländischen Medien be- merkbar. Das Landesmuseum gilt bei vielen aus- ländischen Reiseunternehmen zunehmend als be- liebtes Besuchsziel in Liechtenstein. Uneingeschränkt findet die 1987 realisierte Ton- bildschau «Fürstentum Liechtenstein - Ein Klein- staat im Wandel der Zeit» grosse Nachfrage bei den Besuchern. Sie wurde 1990 in drei Sprachversio- nen rund 680mal eingesetzt. Nicht unbedeutend waren im Berichtsjahr die mu- seumspädagogischen Übungen mit Schulklassen unter der Leitung von Frau Edith Jehle, Triesen. Verschiedene ausländische Besucher wurden von der Fürstlichen Regierung und offiziellen Amtsstel- len als Gäste in das Landesmuseum geführt, u.a. Herr Dr. Walter Seiler, Direktor des Bundesamtes für Sozialversicherung; Herr Hans A. Engelhard, Bundesminister für Justiz der Bundesrepublik Deutschland; Herr Dr. Erhard Busek, Wissen- schaftsminister der Republik Österreich; Herr Alex- ander Veigl, Generalsekretär der Internationalen Organisation für Volkskunst; die Regierung des Kantons Nidwaiden sowie die schweizerische Par- lamentarierdelegation beim Europarat. Insgesamt fanden 40 Führungen statt. 357
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.