HISTORISCHER VEREIN FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN 1990 LIECHTENSTEINISCHES URKUNDENBUCH Die Veröffentlichung von Band 6 des Urkunden- buchs mit den Quellen aus deutschen Archiven, be- arbeitet von Prof. Dr. Benedikt Bilgeri, verzögerte sich leider. Diese Publikation wird erst 1991 er- scheinen. Die Arbeiten für Band 6, den letzten des ersten Teils des Urkundenbuches (bis 1416), wur- den im Berichtsjahr fortgeführt. Dr. Bilgeri bearbei- tete die Urkunden in den Archiven von Aarau, Alt- dorf, Basel, Bern, Glarus und Zürich. Auch in den mit Band 1 und 2 des Urkundenbuchs bereits er- fassten Archiven von Chur und St. Gallen machte er zusätzliche Quellen ausfindig. VORARLBERGER SPRACHATLAS Für den auch das Fürstentum Liechtenstein ein- schliessenden Vorarlberger Sprachatlas sind 1990 keine Lieferungen erschienen. Die Arbeiten an die- sem wissenschaftlichen Projekt unter Leitung von Prof. Dr. Eugen Gabriel, Freiburg i. Br., wurden aber fortgeführt. Mit weiteren Lieferungen ist 1991 zu rechnen. 
Der Redaktor erledigte die anfallenden administra- tiven Aufgaben und pflegte die Kontakte zu den verschiedenen für das Lexikon engagierten Perso- nen und Gremien. Einen Schwerpunkt der Arbeit des Redaktors bildeten Planung und Aufbau der EDV für das Lexikon-Unternehmen. Die vielfältigen redaktionellen Aufgaben umfassten im wesentli- chen Grundlagenarbeiten, die Erfassung eines Stichwörter-Korpus und die Vorarbeiten für die wissenschaftlichen Konzepte. Letztere sollen die Aufnahmekriterien für Stichwörter, die provisori- schen Stichwortlisten, die Angaben zum formalen Aufbau und zum inhaltlichen Schwergewicht der Artikel enthalten. Vaduz, Anfang April 1991 Dr. Alois Ospelt, Vorsitzender HISTORISCHES LEXIKON FÜR DAS FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN Nachdem im Vorjahr die rechtliche und organisato- rische Grundlage für das Lexikonprojekt geschaffen und mit Herrn lic.phil. Arthur Brunhart ein verant- wortlicher Redaktor bestellt worden war, wurden 1990 die weiteren Organe des Unternehmens gebil- det. Am 21. Februar 1990 konstituierte sich der Wissenschaftliche Beirat. Zum Vorsitzenden wurde Dr. Rupert Quaderer gewählt. Der Beirat beriet die vom Redaktor vorgelegten Sachfragen und befasste sich dabei vor allem mit dem Entwurf des wissen- schaftlichen Konzepts für das Lexikon. Der Wissen- schaftliche Beirat wählte mit Zustimmung der Trä- gerschaft eine Reihe von Fachleuten als wissen- schaftliche Berater für bestimmte Sachbereiche des Lexikons. 343
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.